Home | Sitemap | Kontakt | Impressum | Nachrichten | intern | Pressespiegel 

Informationen        Schulleben        Lehrer        Schüler        Eltern        











Rundschreiben 01 - September 2016

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,
liebe Schülerinnen und Schüler,

zu Beginn des neuen Schuljahres begrüße ich Sie ganz herzlich auch im Namen des Lehrerkollegiums, der Mitarbeiter in der Schulleitung und der Schulverwaltung und wünsche uns allen nach hoffentlich erholsamen Ferien einen guten Start ins neue Schuljahr und eine gute Zusammenarbeit zum Wohle unserer Schüler. Wir freuen uns auf ein produktives Unterrichten in gut ausgestatteten Unterrichtsräumen und auf unsere neuen bzw. auf die Fortsetzung und Weiterführung unserer bestehenden Projekte in diesem Schuljahr. Erfreulicherweise kann ich Ihnen mitteilen, dass nun alle Klassenräume mit einer Tischkamera ausgestattet sind und wir so einen weiteren Schritt zu einem modernen Unterrichten erreicht haben.

Als erstes möchten wir uns bei allen Eltern und besonders bei unserem Elternbeirat und unseren Klassenelternsprechern ganz herzlich bedanken für Ihren Einsatz und für das Kommen zu unserem Sommerfest am Ende des letzten Schuljahres. Dieses Fest war ein wirklich schöner Ausklang des Schuljahres und hat uns sehr deutlich die Verbundenheit der Eltern mit unserer Schule gezeigt. Vielen Dank.

Unsere Elterninformationsschreiben erscheinen in regelmäßigen Abständen (Vorgabe in diesem Elterninfo), beinhalten immer ein beigefügtes Inhaltsverzeichnis und eine vorangehende Terminübersicht, so dass Sie schnell und übersichtlich auf alle Beiträge und alle Termine zugreifen können. Der Versand der Elterninformationsschreiben erfolgt in der Regel als Emailversand. Nur das erste Elternrundschreiben bekommen alle Eltern als Ausdruck, alle anderen Elterninformationsschreiben und auch die Informationsschreiben für die Elternsprechtage werden den Eltern online zugesandt. Schüler, deren Eltern nicht an der Online-Verteilung teilnehmen, können die Rundschreiben in gedruckter Form zu den in diesem Elterninfo angegebenen Terminen im Sekretariat abholen. Weitere Erläuterungen zum Thema „Elternrundschreiben“ finden Sie unter Punkt 1.5.

Das Lehrerkollegium und das Direktorat des Karl-Ritter-von-Frisch-Gymnasiums freuen sich auf die Fortsetzung der vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule  in diesem Schuljahr.

Mit allen guten Wünschen für ein erfolgreiches Schuljahr

Karolina Hellgartner, OStDin, Schulleiterin
Hans Loibl, StD, ständiger Stellvertreter der Schulleiterin
Bernhard Huber, StD, Mitarbeiter in der Schulleitung

Neue Schüler am Karl-Ritter-von-Frisch-Gymnasium

Insgesamt besuchen in diesem Schuljahr 738 Schülerinnen und Schüler das Karl-Ritter-von-Frisch-Gymnasium, davon 362 Mädchen und 376 Jungen, die in insgesamt 24 Klassen und 2 Oberstufenjahrgängen unterrichtet werden. Allen Schülerinnen und Schülern wünschen wir einen guten Wiederanfang und ein erfolgreiches Schuljahr.

Ganz herzlich heißen wir unsere 96 Fünftklässler willkommen. Wir wünschen unseren neuen Schülerinnen und Schülern eine gute und rasche Eingewöhnung sowie viel Freude und Lernerfolg an unserer Schule. Eine Tutorengruppe wird unsere Fünftklässler im ersten Jahr unterstützen und so die Umstellung von der Grund- bzw. Mittelschule auf das Gymnasium erleichtern. Auch unsere Grundschullehrkraft, Frau Rothe, ist weiterhin an der Schule und steht bei Fragen für ein Gespräch zur Verfügung. Zusätzlich bietet unsere Schule heuer wieder eine Veranstaltung für Eltern zum Thema „Übertritt“ an, um auftretende Probleme und Fragen ausführlich zu erörtern. Diese Veranstaltung wird seit einigen Jahren durchgeführt und von den Eltern sehr gut angenommen. Ganz neu können wir in diesem Schuljahr für Kinder mit Migrationshintergrund Deutschförderstunden in Kleingruppen anbieten um diesen Schülerinnen und Schülern eine schnelle Eingliederung zu ermöglichen.

Ein ebenso herzliches Grüß Gott gilt unseren neuen Schülerinnen und Schülern, die aus anderen Schulen in diesem Schuljahr zu uns kommen. Wir wünschen auch diesen Schülerinnen und Schülern eine rasche Eingewöhnung bei uns an der Schule und natürlich viel Erfolg und Freude in ihrem neuen Klassenverbund.

Neue Lehrkräfte am Karl-Ritter-von-Frisch-Gymnasium

Zunächst dürfen wir Ihnen mitteilen, dass zum neuen Schuljahr unser Lehrerkollegium erfreulicherweise um eine Reihe neuer Lehrkräfte verstärkt wurde. Im Einzelnen sieht dies folgendermaßen aus:

  • Frau Lisa Süsser
    Sport / ev. Religionslehre
  • Herr Sebastian Friedrich
    Sport / Englisch
  • Frau Claudia Heinrich
    Chemie / Biologie
  • Herr Marco Kirsner
    Mathematik / Wirtschaft und Recht

Weiterhin unterstützt uns:

  • Frau Dr. Karin Weindl
    Biologie / Chemie

Allen neuen Kolleginnen und Kollegen wünschen wir einen guten Start sowie viel Freude und Erfolg bei ihrer Arbeit.

 

Leider steht die Sozialpädagogin, Frau Sabine Nierhaus-Brechlin, nicht mehr für unsere Schule zur Verfügung. Wir sind aber auf der Suche nach einer neuen Kraft und werden Sie selbstverständlich zu gegebener Zeit geeignet informieren. Unsere Grundschullehrkraft Frau Rothe unterstützt uns auch heuer wieder zur besseren Gestaltung des Überganges von der Grundschule auf das Gymnasium.

Die ersten Unterrichtstage

Ab Mittwoch, den 14.09.2016, endet der Unterricht am Vormittag stundenplangemäß. Der Nachmittagsunterricht einschließlich der Intensivierungsstunden findet ab Dienstag, den 20.09.2016, der Wahlunterricht ab Montag, den 26.09.2016, statt.

Der Wandertag wird am Donnerstag, den 22. September 2016, durchgeführt.

An den ersten beiden Schultagen werden die Bücher an alle Schülerinnen und Schüler verteilt.

Wahlunterricht

 

Auch heuer kann die Schule wieder ein breites Angebot an Wahlunterricht anbieten, wobei sich in diesem Schuljahr einige Wahlunterrichtsgruppen mit der Durchführung des Musicals „Fame“ im Sommer 2017 beschäftigen. Das Wahlunterrichtsangebot mit den zugehörigen Terminen finden die Schüler zu Beginn des Schuljahres im Internet auf der Schulhomepage und in der Pausenhalle der Schule auf einer eigenen Stellwand mit genaueren Angaben der einzelnen Wahlunterrichtslehrer. Die Klassenleiter und Klassenleiterinnen verteilen an interessierte Schüler ein Anmeldeschreiben für den Wahlunterricht. Bei Interesse muss dieses Schreiben termingerecht beim Wahlunterrichtsleiter abgegeben werden und gilt dann als verbindliche Anmeldung (Anwesenheitspflicht!).

Elterninformationsschreiben

Bereits mit diesem Rundschreiben erfahren Sie mit Ausnahme von Sonderrundschreiben die Erscheinungswochen aller weiteren Elternrundschreiben und die Termine der Schreiben zu den Elternsprechtagen und den Klassenelternabenden. Mit der Unterschrift der Empfangsbestätigung dieses ersten Rundschreibens haben Sie damit auch die Kenntnisnahme aller weiteren Rundschreiben und die Termine der Schreiben zu den Elternsprechtagen bzw. der Klassenelternabende bestätigt. Wir bitten Sie, dass dieses erste Rundschreiben von beiden Erziehungsberechtigten unterschrieben wird.

Da dieses Rundschreiben Informationen enthält, die Sie das ganze Jahr über benötigen werden (Erscheinungsdaten der weiteren Rundschreiben, Hinweise bei Erkrankungen, Beurlaubungen, Unterrichtsbefreiungen u.a.m.), bitten wir Sie dringend, sich dieses 1. Rundschreiben das ganze Schuljahr über aufzuheben. Sie finden es natürlich auch auf unserer Schulhomepage.

Die weiteren Elternrundschreiben erscheinen in diesem Schuljahr zu folgenden Terminen:

Die weiteren Elternrundschreiben erscheinen in diesem Schuljahr zu folgenden Terminen:

  • 2. RS: 03.10. –  07.10.16
    (u.a. Terminplan, Sprechstundenverzeichnis)
  • 3. RS: 16.01. –  20.01.17
    (u.a. Hinweise Zwischenzeugnis)
  • 4. RS: 20.02. –  24.02.17
    (u.a. Hinweise, Termine, Veränderungen 2.Halbjahr)
  • 5. RS: 24.04. –  28.04.17
    (u.a. pädagog. Hinweise, Schullaufbahnberatung)
  • 6. RS: 03.07. –  07.07.17
    (u.a. Hinweise  Schuljahresende, Jahreszeugnis )

Die Informationsschreiben für die Elternsprechtage erscheinen in diesem Schuljahr wie folgt:

  • Info-Schreiben zu 1. Elternsprechtag Jgst. 6 bis 12: 14.11. – 18.11.16
  • Info-Schreiben zu Elternsprechtag Jgst. 5: 21.11. – 25.11.16
  • Info-Schreiben zu 2. Elternsprechtag Jgst. 5 bis 12: 27.03. – 31.03.17

Wir möchten Sie an dieser Stelle nochmals dringend bitten sich hier für die Emailverteilung anzumelden. Sie erleichtern und vereinfachen so die Arbeit im Sekretariat deutlich.

Vortrag zum Thema „Smartphonenutzung unserer Schülerinnen und Schüler (5. bis 7. Jahrgangsstufe)“

Wir leben heute in einer Welt, in der es mehr Mobiltelefone als Zahnbürsten gibt und täglich deutlich weniger Kinder geboren werden als Smartphones verkauft. Mobiles Internet, Soziale Netzwerke und Messenger-Dienste sind aus dem Alltag von Kindern und Jugendlichen nicht mehr wegzudenken. Immer mehr Kinder nutzen bereits seit der 4. Klasse WhatsApp, Snapchat, Instagram und andere Anwendungen – mit z.T. weitreichenden Konsequenzen. Technisch sind die meisten fit, allerdings fehlt ihnen oft noch das rechtliche und soziale Know-How, um diese Dienste sicher, sinnvoll und gewinnbringend zu verwenden. Auch bezüglich des richtigen Umgangs mit dem Smartphone in der Schule sind etliche noch nicht firm.

Wie Sie, liebe Eltern, Ihre Kinder noch besser dabei unterstützen können, das „digitale Schweizer Taschenmesser“ so zu beherrschen, dass es nicht sie beherrscht, soll Thema dieses Vortrags von Frau Ines Schmidt, Lehrerin und Medienpädagogin des KRvFG, sein.

Termin: Dienstag, 27.09.2016, 19:30 Uhr, Pausenhalle

Eine eigene Einladung zu diesem Abend erhalten Sie rechtzeitig.

Informationen für das Schuljahr 2016/17

 

Im Nachfolgenden dürfen wir Ihnen einige wichtige, auch schulrechtliche Informationen übermitteln, die Sie bitte aufbewahren, da sie in der Regel für das ganze Schuljahr gültig sind:

Unterrichtsstunden (Jahrgangsstufen 5-10)

Die Zahl der Unterrichtsstunden in den Jahrgangsstufen 5 bis 10 (G 8) am Karl-Ritter-von-Frisch-Gymnasium sieht folgendermaßen aus:

Jahrgangsstufe 5

30 Stunden

kein Pflichtunterricht am Nachmittag

Jahrgangsstufe 6

33 Stunden

ein Nachmittag mit Pflichtunterricht wöchentlich, ein Nachmittag mit Pflichtunterricht 14-tägig

Jahrgangsstufe 7

33 Stunden

ein Nachmittag mit Pflichtunterricht wöchentlich, ein Nachmittag mit Pflichtunterricht 14-tägig

Jahrgangsstufe 8

34 Stunden

zwei Nachmittage mit Pflichtunterricht

Jahrgangsstufe 9

34 Stunden

zwei Nachmittage mit Pflichtunterricht

Jahrgangsstufe 10

35 Stunden

zwei Nachmittage mit Pflichtunterricht

 

Dazu kommen freiwillige Intensivierungsstunden, Blockseminare, Wahlunterricht, Coaching-Stunden und sonstige freiwillige Projekte!

Unser Schulkonzept „Individuelle Lernzeit“

Wir freuen uns, dass das von allen Seiten sehr geschätzte Konzept der „Individuellen Lernzeit“ weiter angeboten werden kann. Wir haben es auch in diesem Schuljahr wieder den aktuellen Gegebenheiten angepasst. Zu diesem Schulkonzept gehören verpflichtende und freiwillige Intensivierungsstunden, Blockseminare, das Coaching-Projekt der 10.-Klass-Schüler und Deutschförderunterricht für Schüler der 5. Jahrgangsstufe.

Intensivierungsstunden / Schulkonzept der Individuellen Lernzeit:

In diesem Schuljahr werden in Absprache mit Elternbeirat, Schulforum und Lehrerkonferenz folgende Intensivierungsstunden eingerichtet:

  • Jahrgangsstufe 5:
    Deutsch, Englisch, Mathematik
  • Jahrgangsstufe 6:
    Mathematik, Englisch, Französisch/Latein
  • Jahrgangsstufe 7:
    Englisch, Französisch/Latein
  • Jahrgangsstufe 8:
    Englisch oder Französisch/Latein als eine Intensivierungsstunde,
    Mathematik als 2. Intensivierungsstunde

Die Intensivierungsstunden in den Jahrgangsstufen 5 bis 8 sind verpflichtend.

  • Jahrgangsstufe 9:
    Angebot: Französisch (Teilnahme an den Intensivierungsstunden freiwillig)
  • Jahrgangsstufe 10:
    Deutsch in allen Klassen 1 Stunde (verpflichtend) zur besseren Vorbereitung auf die Oberstufe (Deutsch verpflichtendes Abiturfach)

Wichtiger Hinweis:

Nach kultusministeriellem Schreiben müssen alle Schülerinnen und Schüler bis zur 10. Jahrgangsstufe zusätzlich zu den verpflichtenden Intensivierungsstunden mindestens 5 Intensivierungsstunden aus dem weiteren Angebot belegen und die Schule muss darüber Buch führen. Das Karl-Ritter-von-Frisch-Gymnasium hat nun in Absprache mit Schulforum, Elternbeirat und Lehrerkonferenz alle diese 5 zu belegenden Stunden bereits verpflichtend in die Jahrgangsstufen 5, 6, 7, 8 und 10 eingegliedert, so dass damit der geforderte Bedarf abgedeckt ist.

Zu den Anmeldemodalitäten der Intensivierungsstunden erhalten Sie in den nächsten Tagen ein eigenes Schreiben.

Blockseminare

Auch in diesem Schuljahr werden Blockseminare zur Grundwissenswiederholung und –sicherung angeboten, um Schülerinnen und Schülern mit Wissensdefiziten den Einstieg in die neue Jahrgangsstufe zu erleichtern. Heuer bieten wir in der 9. Jahrgangsstufe Blockseminare in Latein und Mathematik und in der 10. Jahrgangsstufe Blockseminare in Englisch und Mathematik an. Alle betroffenen Eltern und Schüler/Innen wurden hierzu zum Ende des letzten Schuljahres eingehend informiert.

Selbstverständlich steht die Beratungslehrkraft aber auch das Direktorat jederzeit für Fragen zur Verfügung.

Fachsprechstunden

In den letzten beiden Schuljahren haben wir für Schülerinnen und Schüler in den Fächern Latein und Mathematik sogenannte „Fachsprechstunden“ zur weiteren individuellen Förderung  angeboten. Ohne Voranmeldung konnten Schülerinnen und Schüler Rat suchen, wenn sie Probleme mit dem aktuellen Stoff hatten.

Leider wurde dieses Angebot trotz intensiver Werbung nur äußerst zögerlich angenommen, so dass wir diese Fördermöglichkeit in diesem Schuljahr aussetzen werden.

Coaching

 

Das „Coaching-Projekt für Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe“ wurde im letzten Schuljahr gut angenommen und so werden wir auch in diesem Schuljahr wieder eine Gruppe anbieten. Frau Schönauer wird zu Schuljahresbeginn ausführlich informieren und dieses Förderangebot auch durchführen. Dieses Zusatzangebot im regulären Verlauf des Schuljahres soll ihren Kindern vor allem den Übergang in die Oberstufe erleichtern.

Unser Schulkonzept „Unterrichtsausfall“

Unser Gymnasium hat sich ausführlich mit dem Thema „Unterrichtsausfall“ beschäftigt und dabei in Abstimmung mit Lehrern, Elternbeirat und SMV einige grundlegende Punkte zur Vermeidung von Unterrichtsausfall festgelegt, die auch in diesem Schuljahr zutreffen sollen. Die für Eltern und Schüler wichtigen Punkte möchte ich Ihnen hier vorstellen:

  • Alle Stunden am Vormittag, die nicht mit regulärem Unterricht gefüllt werden können, werden in der Regel vertreten. Eine Ausnahme besteht nur, wenn eine  Lehrkraft der 6. Stunde nicht anwesend ist. Dann entfällt die 6. Stunde. Es ist aber unter Aufsicht für Fahrschüler Studierzeit im Mehrzweckraum möglich. Somit findet in der Regel der Unterricht am Vormittag von der 1. bis zur 6. Stunde statt.
  • Lehrkräfte, die voraussehbar abwesend sind (Klassenfahrten, usw.), statten ihre Klassen mit Arbeitsaufträgen zur Eigenarbeit in den Vertretungsstunden aus. Wir wollen so die Schüler mehr und mehr zu einem eigenverantwortlichen Lernen hinführen.
  • Für die Schüler der 9. und 10. Klassen gilt zusätzlich zu Vertretungsstunden Eigenstudierzeit in der Bibliothek und im Mehrzweckraum.
  • An Tagen mit Sitzungen, Elternsprechtagen usw. werden wir teilweise mit Kurzstunden arbeiten, um auch dem Nachmittagsunterricht verstärkt gerecht zu werden.
  • Mit dem Einsatz der integrierten Lehrerreserve versuchen wir weiter den Unterrichtsausfall zu minimieren:

Wir können in diesem Schuljahr eine integrierte Lehrerreserve in Höhe von 19 Wochenstunden bereitstellen. In der Praxis bedeutet dies unter anderem, dass eine Klasse in Englisch und eine Klasse in Französisch mit zwei Lehrkräften besetzt sind und im Unterricht geteilt werden. Bei Ausfall einer Lehrkraft kann hier dann bei passender Fächerkombination eine der beiden Lehrkräfte einspringen und so einen längeren Unterrichtsausfall vermeiden helfen.

Liebe Eltern, wir hoffen so das eigenverantwortliche Lernen der Schüler zu fördern und den Unterrichtsausfall  auf ein vernünftiges Maß reduzieren zu können. Gleichzeitig muss aber klar sein, dass es immer wieder Zeiten geben wird (Klassenfahrten, Abiturprüfungen), wo wir durch Einsatz vieler Lehrkräfte in anderen Bereichen in Einzelfällen von oben genannten Punkten abweichen müssen. 

Sprechstunden der Lehrkräfte

 

In jedem Schuljahr finden zwei Elternsprechtage statt, einer im ersten Schulhalbjahr, einer im zweiten Halbjahr. Für die Eltern der neuen 5.-Klassschüler wird im ersten Halbjahr ein eigener Sprechtag abgehalten. Die Termine haben wir Ihnen in diesem Schreiben bereits bekannt gegeben. Zusätzlich hat jede Lehrkraft eine Sprechstunde pro Woche für die Eltern. Ich bitte Sie bereits an dieser Stelle gerade bei Problemen rechtzeitig in die Sprechstunde der einzelnen Lehrkräfte zu kommen. Sinnvoll ist es dabei, wenn die Schülerinnen und Schüler der Lehrkraft Bescheid geben, dass die Eltern zu einem bestimmten Termin in die Sprechstunde kommen wollen. So kann die Lehrkraft eine vernünftige Zeiteinteilung vornehmen. Eine Anmeldung im Sekretariat ist aus organisatorischen Gründen zu aufwendig. Natürlich ist es aber sinnvoll am Tag der Sprechstunde am Morgen im Sekretariat anzurufen um nachzufragen, ob die Lehrkraft an diesem Tag anwesend ist (mögliche Erkrankung). 

Hinweise zur Schulordnung

Hier möchte ich Ihnen kurz einige wichtige Erläuterungen zur Schulordnung in Bayern geben:

  • Im Zuge der Stärkung der Eigenverantwortung der Gymnasien wird der Lehrerkonferenz die Aufgabe übertragen, die Grundsätze für die Hausaufgabenerteilung festzulegen.
  • Die Leistungsnachweise werden in die Kategorien „große“ und „kleine“ unterteilt. „Große“ Leistungsnachweise sind Schulaufgaben, „kleine“ Leistungsnachweise sind Kurzarbeiten, Stegreifaufgaben, fachliche Leistungstests, Praktikumsberichte, Projekte sowie mündliche und praktische Leistungen.
  • Kurzarbeiten beziehen sich auf höchstens zehn unmittelbar vorangegangene Unterrichtsstunden, Stegreifaufgaben auf höchstens zwei unmittelbar vorangegangene Unterrichtsstunden.
  • Die Lehrerkonferenz trifft vor Unterrichtsbeginn des Schuljahres grundsätzliche Festlegungen zur Erhebung von Leistungsnachweisen und entscheidet über prüfungsfreie Zeiten (z.B. Substitution von Schulaufgaben, kleine Leistungserhebungen an Tagen mit Schulaufgaben). Über diese Festlegungen am Karl-Ritter-von-Frisch-Gymnasium werden Sie im 2. Elternrundschreiben informiert.
  • Durch die gymnasiale Schulordnung GSO ist die Zahl der Schulaufgaben geregelt. Danach werden in den Fächern Physik, Chemie, sofern sie Kernfächer der jeweiligen Ausbildungsrichtung sind, zwei Schulaufgaben gehalten. In den übrigen Kernfächern sind, soweit sie dreistündig sind, drei Schulaufgaben, soweit sie vier- und mehrstündig sind, vier Schulaufgaben zu halten.
  • Gleichzeitig können bei Fächern mit mehr als zwei Schulaufgaben an die Stelle einer Schulaufgabe andere Formen der Leistungserhebung treten. Hierüber werden Sie im Einzelfall gesondert informiert. Eine Gesamtinformation dazu finden Sie im zweiten Elternrundschreiben.

Schulpsychologe / Schulberatung / Verbindungslehrer

Mit unserem Kollegen, Herrn OStR Roland Kirschner, hat das Karl-Ritter-von-Frisch-Gymnasium erfreulicherweise einen Schulpsychologen vor Ort.

 

Für Fragen der Schullaufbahnberatung steht Ihnen am Karl-Ritter-von-Frisch-Gymnasium Frau OStRin Bernadette Hohe zur Verfügung.

Frau StRin Astrid Laufer nimmt an unserer Schule die Aufgabe der Beauftragten für die Suchtprävention wahr und steht Ihnen als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Die Verbindungslehrer wurden zum Ende des vergangenen Schuljahres neu gewählt. Für die Unter- und Mittelstufe wurde wie seit mehreren Jahren Herr OStR Stefan Pellmaier und für die Oberstufe Herr StR Andreas Reif gewählt.

Über die pädagogisch-psychologischen Beratungsmöglichkeiten am Karl-Ritter-von-Frisch-Gymnasium und darüber hinaus erhalten Sie im 2. Rundschreiben detaillierte Informationen.

Erkrankung eines Schülers /Unterrichtsbefreiung / Sportbefreiung

Erkrankung eines Schülers

Ist ein Schüler aus zwingenden Gründen verhindert, am Unterricht oder an einer sonstigen verbindlichen Schulveranstaltung teilzunehmen, so ist die Schule unverzüglich unter Angabe des Grundes schriftlich zu verständigen. Im Falle fernmündlicher Verständigung (unbedingt vor Unterrichtsbeginn) ist die schriftliche Mitteilung innerhalb von zwei Tagen nachzureichen.

Wird am 1. Krankheitstag eine entsprechende Mitteilung einem Geschwister oder einem Mitschüler mitgegeben, so muss diese unbedingt noch vor Unterrichtsbeginn im Sekretariat abgegeben werden.

Bei Erkrankung von mehr als einem Unterrichtstag ist bei Wiederbesuch der Schule eine von einem Erziehungsberechtigten unterzeichnete Mitteilung über die Dauer der Krankheit vorzulegen.

Für Krank- und Rückmeldungen bitten wir die von der Schule an die Schüler verteilten Formblätter zu verwenden. Diese finden Sie auch hier auf unserer Homepage. Die Meldungen sind beim Absentenheftführer abzugeben.

Bei Erkrankung von mehr als drei Unterrichtstagen kann die Schule die Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses verlangen.

Unterrichtsbefreiung

Ein vorzeitiges Verlassen des Unterrichts infolge plötzlicher Erkrankung muss von der Schulleitung genehmigt werden. Abmeldung im Sekretariat ist Pflicht!

Die Verständigung der Eltern erfolgt telefonisch und durch ein dem Schüler mitgegebenes und von einem Erziehungsberechtigten zu unterzeichnendes Formblatt.

Aus gegebenem Anlass muss ich Sie darauf aufmerksam machen, dass Unterrichtsbefreiungen über einige Schulstunden hinaus für Schüler grundsätzlich rechtzeitig (mindestens 1 Werktag vorher) bei der Schulleitung zu beantragen sind. Anträge auf Befreiung von mehr als einem Unterrichtstag sind mindestens 1 Woche vorher der Schulleitung vorzulegen. Wir müssen Sie darauf hinweisen, dass nach den geltenden Bestimmungen Schüler nur in dringenden Ausnahmefällen befreit werden können. Die Gründe für eine Unterrichtsbefreiung müssen ausreichend stichhaltig sein. Urlaubsreisen dürfen wir als Grund für eine Unterrichtsbefreiung nicht gelten lassen. Planen Sie deshalb Ihren Familienurlaub in Abstimmung mit den Ferienterminen rechtzeitig.

Der Schüler muss selbst dafür Sorge tragen, dass er den versäumten Lehrstoff nachholt und sich über das zwischenzeitliche schulische und unterrichtliche Geschehen informiert.

Sportbefreiung

Die Schule bittet hier im Einzellfall um Rücksprache mit dem betroffenen Sportlehrer bzw. mit dem Direktorat.

Mittagspause – Mittagessen

Der reguläre Mensabetrieb beginnt am Montag, 12.09.2016. Die Mensa ist wie im letzten Schuljahr von 12:00 Uhr bis 15:00 Uhr geöffnet. Neben zwei warmen Mittagessen wird auch ein Kioskbetrieb angeboten.

Die Schüler oder deren Eltern können das Mittagsmenü per Onlinezugang von zu Hause, von einem Internetzugang in der Schule oder irgendeinem internetfähigen Rechner im Voraus bestellen. Der Login erfolgt über den Link auf der Schulhomepage.

Die Essensbestellungen für jeweils Montag, Dienstag, Mittwoch oder Donnerstag müssen bis spätestens am Tag vorher (15:00 Uhr des jeweiligen Tages) getätigt sein. Beachten Sie bitte die Modalitäten für eine Essensstornierung! Für die Essensbestellung gibt es auch ein Infoterminal an der Schule (Standort: gegenüber dem Aufenthaltsraum der Oberstufenschüler). 

Essen aus dem Bereich „Kioskbetrieb“ kann ohne Vorbestellung gekauft werden und wird  über den Chip monatlich abgerechnet. Kontoänderungen bitte umgehend im Direktorat melden.

Der Speiseplan wird über die Homepage der Schule vom Caterer im Internet bereitgestellt und aktualisiert.

Verlassen des Schulgebäudes

Nach Unterrichtsschluss verlassen die Schüler mit Ausnahme der Fahrschüler das Gebäude.

Auswärtige Schüler der Jahr­gangsstufen 5 mit 9 dürfen bei vorzeitigem Unterrichtsschluss das Schulgebäude nur dann verlassen, wenn eine diesbezügliche Erklärung der Erziehungsberechtigten im Sekretariat abgegeben wurde. Einen Vordruck hierzu finden Sie im Sekretariat.

Dies gilt auch für das Verlassen des Schulgebäudes während der Mittagspause, wenn Nachmittagsunterricht stattfindet.

In der Mittagspause stehen der Mehrzweckraum, ein Klassenzimmer (Raum 124), der Pausenhof, die Pausenhalle und die Unterstufenbibliothek im Keller als Aufenthaltsmöglichkeiten zur Verfügung. Bei vorzeitigem Unterrichtsschluss am Vormittag oder am Nachmittag müssen sich die Schüler im Mehrzweckraum aufhalten um den regulären Unterricht nicht zu stören.

Achtung neu: Im Zimmer 124 (Neubau) haben wir einen Schülerarbeitsraum als Silentiumraum eingerichtet. Dieser ist für alle Schüler zwischen 12:20 Uhr bis 14:00 Uhr zur Erledigung der Hausaufgaben geöffnet.

Rauch- und Handynutzungsverbot

Wir möchten Sie an dieser Stelle auch an die Regelung zum Rauchverbot  erinnern. Das Rauchen ist auf dem gesamten Schulgelände für alle Personen untersagt.

Ebenso gilt nach Art. 56 Satz 5 BayEUG ein Handynutzungsverbot. Wir möchten Sie hier auch nochmals auf die Nutzungsordnung der Computereinrichtungen mit Internetzugang und Umgang mit Handys/Smartphones sowie digitalen Medien hinweisen, die alle Erziehungsberechtigten und auch jeder Schüler unterschrieben hat und, die weiterhin gültig ist. Für die Schüler der Jahrgangsstufe 5 wird diese Verordnung in den nächsten Tagen ausgeteilt.

Wir bitten dringend darum, diese Regelungen zu beachten. Für wichtige Anrufe können die Schüler in unserer Handynutzungszone in den Pausen ein kurzes Gespräch führen.

Abstellplatz für Fahrräder

Für Schüler, die mit dem Fahrrad zur Schule kommen, gilt, dass sie dieses im Fahrradkeller, im Abstellplatz unter der Rampe beim Kunstsaal oder unter der Hausmeisterwohnung abstellen können. Bitte weisen Sie Ihre Kinder darauf hin, dass alle Fahrräder ordentlich an den oben genannten Stellen abzustellen sind.

Da gerade der Fahrradabstellplatz unter der Hausmeisterwohnung sehr intensiv angefahren wird und damit meist hoffnungslos überfüllt ist, möchte ich Sie schon jetzt bitten, Ihre Kinder darauf hinzuweisen, auch die anderen Abstellplätze für Fahrräder zu nutzen. Das Abstellen der Fahrräder vor der Schule, in der Feuerwehranfahrtszone und vor den Müllcontainern ist grundsätzlich nicht erlaubt.

Mofas, Mopeds und Krafträder müssen auf dem Stellplatz neben dem Müllcontainerhäuschen geparkt werden. Hier muss platzsparend eingeparkt werden, Fahrräder dürfen hier nicht abgestellt werden.

Es gilt Fahrverbot auf dem Schulgelände und auf dem gesamten Pausenhof.

Bustransport

Ab der Jahrgangsstufe 6 haben die Schüler verstärkt Nachmittagsunterricht, der um 15:30 Uhr, aber manchmal auch erst um 16:20 Uhr bzw. um 17:10 Uhr endet. Der Bustransport nach Hause um 15:30 Uhr ist immer geregelt, der Transport um 17:10 Uhr soll weiterhin nur noch bei wirklichem Bedarf (Abfrage der Schüler) erfolgen. Nähere Informationen erfolgen für die betroffenen Schüler in einem gesonderten Schreiben.

Klassenfahrten

Das bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus weist im Rahmen der Leistungen für SGBII (Hartz IV)–Empfänger für mehrtägige Klassenfahrten im Rahmen der schulrechtlichen Bestimmungen auf folgende Tatsache hin:

Die Antragstellung auf die Leistungen für mehrtägige Klassenfahrten hat vor Antritt der Fahrt und zugleich vor Begleichung der Teilnahmekosten an die Schule zu erfolgen. Den Betroffenen wird empfohlen, den Antrag beim zuständigen SGBII-Leistungsträger bereits nach Kenntnis von der Klassenfahrt, spätestens unverzüglich nach Kenntnis der Höhe der Teilnahmekosten zu stellen.

Unfallversicherung

Alle Schüler sind kostenfrei in die gesetzliche Unfallversicherung aufgenommen. Der Versicherungsschutz erstreckt sich auf Unfälle bei Schulveranstaltungen und auf dem Schulweg. Ersatz für Sachschaden wird nicht gewährt. Unfallanzeige ist gegebenenfalls innerhalb von drei Tagen auf einem besonderen Formblatt zu erstatten, das im Sekretariat unserer Schule erhältlich ist. Kein Versicherungsschutz besteht bei Unfällen, die sich außerhalb der Schulzeit, während der Ferien oder in eigenwirtschaftlicher Betätigung ereignen. Für die von der gesetzlichen Unfallversicherung nicht erfassten Unfälle bieten verschiedene Versicherungen eine Zusatzversicherung an. Außerdem wird noch auf die Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus vom 3. März 1978 Nr. A/1 – 8/14 272 hingewiesen, in der es u.a. heißt:

„Immer wieder kommt es vor, dass Schüler, die bei einem Unfall in der Schule oder auf dem Schulweg (Schulunfall) verletzt worden sind, von Ärzten als Privatpatienten behandelt werden und dass die Betroffenen dann enttäuscht sind, wenn der Träger der gesetzlichen Unfallversicherung nicht den vollen, von ihnen ausgelegten Rechnungsbetrag erstattet.“

Wollen Eltern und Schüler eine solche Kostenbelastung vermeiden, raten wir

  • den behandelnden Arzt oder Zahnarzt oder das in Anspruch genommene Krankenhaus von vornherein unmissverständlich darauf hinzuweisen, dass es sich um einen Schulunfall handelt und dass eine privatärztliche Behandlung nicht gewünscht wird;
  • die Begleichung einer dennoch ausgestellten Privatrechnung abzulehnen und den Arzt, den Zahnarzt oder das Krankenhaus an den Träger der Unfallversicherung zu verweisen.

Wohnortwechsel / Umzug

Die Schule bittet dringend bei Umzug und damit Adressenänderung die neue Anschrift im Sekretariat zu melden. Ebensolches gilt für die Änderungen der Telefonnummer. Nur so können wir Sie, liebe Eltern, immer rechtzeitig mit wichtigen Informationen versorgen. Bitte denken Sie auch daran, dass eventuell die Fahrkarte zurückgegeben werden muss.

Elternbeiratswahl im Oktober 2015

Alle zwei Jahre ist der Elternbeirat neu zu wählen. An unserer Schule findet in diesem Schuljahr wieder eine Elternbeiratswahl statt. Die Neuwahl findet am

Dienstag, den 27.10.2015 um 19:30 Uhr

in der Pausenhalle unseres Gymnasiums statt. Eine Einladung hierzu erhalten Sie in einem eigenen Schreiben.

Der Elternbeirat ist die Vertretung aller Eltern und arbeitet in ganz wesentlichen und grundlegenden Fragen vertrauensvoll mit der Schulleitung zusammen. Wir würden uns über eine rege Beteiligung der Eltern zur Neuwahl des Elternbeirates sehr freuen. Zur weiteren Information der Eltern werden wir an diesem Abend verschieden Schulprojekte vorstellen.

An dieser Stelle auch ein ganz herzliches Dankeschön an den amtierenden Elternbeirat mit seinem Vorsitzenden Herrn Dr. Maximilian Heckel für die vertrauensvolle, engagierte und angenehme Zusammenarbeit in den letzten beiden Jahren.

Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium
Albinstr. 5, 85368 Moosburg a.d. Isar
Telefon 08761 7227 - 0; Telefax: 08761 7227 - 27
www.gymnasium-moosburg.de; infono_Spam (at) noSpam$gymnasium-moosburgde

Piwik Deaktivieren

test