Home | Sitemap | Kontakt | Impressum | Nachrichten | intern | Pressespiegel 

Informationen        Schulleben        Lehrer        Schüler        Eltern        












Verabschiedung StD Wolfgang Ederer am 14.2.2005

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Lieber Herr Ederer,

nach 25 Jahren Unterricht in den Fächern Chemie und Biologie am Karl-Ritter-von-Frisch Gymnasium treten Sie mit dem morgigen Tag zwar nicht in den Ruhestand, aber sie müssen trotzdem nicht mehr unterrichten. Morgen beginnt ihre Freistellungsphase und erst zum 1. August 2006 sind sie dann ein echter Pensionist, übrigens gemeinsam mit ihren Kollegen, dem Ehepaar Pawlik.

Ihre Dienstzeit ist wesentlich länger als die angesprochenen 25 Jahre hier in Moosburg. Sie begann vor 33 Jahren, als Sie als Studienrat z. A. dem Gisela-Gymnasium am Münchner Elisabethplatz zugeteilt wurden. Das Gisela-Gymnasium war übrigens einige Jahre später meine Seminarschule. Uns Referendaren  wurde damals gesagt: wer das Gisela übersteht, übersteht alles.Ich denke, das war zu ihrer Zeit in den Jahren ´71 bis ´74 dort auch nicht viel anders. Aber wie man sieht, auch das Gisela kann man erfolgreich überstehen. Eine Aussage ihres ersten Schulleiters macht deutlich, mit welchem Rezept  dieses zu schaffen ist: Er hat ihnen nämlich bajuwarische Ruhe und Heiterkeit attestiert.

Nach einem 5-jährigen Zwischenspiel am Hofmiller-Gymnasium in Freising wurden sie auf eigenen Wunsch an das Karl-Ritter-von-Frisch-Gymnasium versetzt.

Sie haben sich hier vor allem als Fachbetreuer und Sammlungsleiter des Faches Chemie verdient und einen Namen gemacht. Und neben ihren hohen fachlichen Qualifikationen waren es besonders auch die Ruhe und Besonnenheit sowie ihr Humor, den die Kolleginnen und Kollegen ihrer kleinen Fachschaft, ihrer „Bonsaifachschaft“, wie sie liebevoll einmal das Quartett der Chemie bezeichneten,  geschätzt haben. Große Worte waren nie das ihre. So haben sie auch bedeutende, oftmals auch sehr zeitaufwendige Unterrichtsprojekte, z.B. mit der Südchemie, eher in bescheidener Zurückhaltung durchgeführt und ablaufen lassen.Die Ergebnisse dieser weit über den Schulalltag hinausgehenden Arbeit mit den ihnen anvertrauten Schülern waren jedenfalls sehr überzeugend.

Aber auch außerhalb des naturwissenschaftlichen Fachbereichs waren sie hier im Hause aktiv. Über viele, viele Jahre hinweg haben sie als begeisterter Skifahrer an Skilagerfahrten teilgenommen und Schülern das Skifahren beigebracht. Sie hatten sich auf diesem Gebiet durch entsprechende Lehrgänge umfangreiche Kenntnisse und Fähigkeiten zusätzlich erworben.

Als Schulleiter darf ich Ihnen meinen hohen Respekt vor der von Ihnen geleisteten Arbeit aussprechen und mich auch im Namen der vorgesetzten Dienststellen ganz herzlich dafür bedanken. Ich wünsche Ihnen alles Gute, viel Gesundheit und viel Freude an all den Dingen, die in den letzten Jahren oftmals zurückstehen mussten und für die jetzt hoffentlich genügend Zeit bleibt.

Eine Urkunde kann ich Ihnen nicht übergeben, da sie wie gesagt noch nicht in den Ruhestand treten. Aber ein kleines Geschenk als Zeichen der Dankbarkeit und der Wertschätzung:  Ein kleines Gerät, das dem begeisterten Radfahrer Ederer immer zeigen soll, dass er auf der Höhe ist.

OStD W. Hansjakob, Schulleiter

Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium
Albinstr. 5, 85368 Moosburg a.d. Isar
Telefon 08761 7227 - 0; Telefax: 08761 7227 - 27
www.gymnasium-moosburg.de; infono_Spam (at) noSpam$gymnasium-moosburgde

Piwik Deaktivieren

test