Home | Sitemap | Kontakt | Impressum | Nachrichten | intern | Pressespiegel 

Informationen        Schulleben        Lehrer        Schüler        Eltern        










Hausordnung

Die vorliegende Hausordnung wurde unter Mitarbeit des Lehrerkollegiums, der Schülervertretung und des Elternbeirats erarbeitet.

Allgemeine Vorbemerkungen

Schule ist für uns mehr als Unterricht: Das Karl-Ritter-von-Frisch-Gymnasium will nicht nur die intellektuellen Fähigkeiten der Jugendlichen fördern, im Vordergrund stehen auch Erziehung und Persönlichkeitsbildung. Dazu gehört ein gewisser Ordnungsrahmen, den wir in dieser Schulordnung abstecken.

Schule ist für uns mehr als Unterricht: Das Karl-Ritter-von-Frisch-Gymnasium will nicht nur die intellektuellen Fähigkeiten der Jugendlichen fördern, im Vordergrund stehen auch Erziehung und Persönlichkeitsbildung. Dazu gehört ein gewisser Ordnungsrahmen, den wir in dieser Schulordnung abstecken.

Ein gutes Schulklima gründet auf einem rücksichtsvollen, freundlichen und höflichen Miteinander von Lehrkräften, Schüler/innen, Mitarbeiter/innen und Eltern.

Einsatzbereitschaft und Leistungswille, Hilfsbereitschaft und Offenheit sowie auch das faire Austragen von Konflikten sind für den guten Umgang so vieler Menschen miteinander entscheidend.

Diese Schul- und Hausordnung soll unsere Schule zu einem Raum machen, in dem alle in gegenseitigem Vertrauen zusammenwirken und in dem ein ungestörtes und motiviertes Arbeiten ermöglicht wird. Das verlangt selbstverantwortliches Handeln, Rücksichtnahme und Toleranz.

Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Herkunft, seiner Sprache, seiner Heimat, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauung benachteiligt oder bevorzugt werden (Grundgesetz, Art. 3).

Alle am Erziehungsprozess Mitwirkenden sind verantwortlich für die Umsetzung dieser Schul- und Hausordnung und tragen vor allem auch durch ihr Verhalten außerhalb zum guten Ruf der Schule bei.

Vor Beginn des Unterrichts

Schüler, die mit der Bahn oder dem Bus zur Schule kommen, haben bereits ab 7.15 Uhr Zutritt in das Schulgebäude. Sie halten sich im Mehrzweckraum und in der Aula im Erdgeschoss auf. Um 7.45 Uhr gehen die Fahrschüler in ihre Klassenzimmer.

Die Eingänge zum Schulgebäude werden um 17.15 Uhr abgeschlossen.

Schüler, die mit dem Fahrrad zur Schule kommen, schieben ihr Rad in den Fahrradkeller oder den Fahrradabstellplatz unter der Hausmeisterwohnung, stellen es dort ordentlich ab und verschließen es. Manipulationen an Fahrrädern sind zu unterlassen.

Mofas, Mopeds und Krafträder werden auf dem dafür vorgesehen Parkplatz neben dem Müllcontainerhäuschen abgestellt. Es gilt Fahrverbot auf dem Schulgelände und dem gesamten Pausenhof (auch für Fahrräder, Skateboards u.ä.).

Volljährige Schüler parken ihr Kfz in den umliegenden Straßen.

Während der Unterrichtszeit

Stundeneinteilung am KRvFG Moosburg

1. Stunde

8.00 - 8.45 Uhr

2. Stunde

8.45 - 9.30 Uhr

1. Pause: 9.30 - 9.50 Uhr

3. Stunde

9.50 - 10.35 Uhr

4. Stunde

10.35 - 11.20 Uhr

2. Pause: 11.20 - 11.35 Uhr

5. Stunde

11.35 - 12.20 Uhr

6. Stunde

12.20 - 13.05 Uhr

7. Stunde

13.05 - 14.00 Uhr (Mittagspause)

8. Stunde

14.00 - 14.45 Uhr

9. Stunde

14.45 - 15.30 Uhr

10. Stunde

15.35 - 16.20 Uhr

11. Stunde

16.20 - 17.05

Pünktliches Erscheinen zum Unterricht ist selbstverständlich und darüber hinaus ein Zeichen von Höflichkeit und Selbstdisziplin. Unpünktlichkeit stört die anderen!

Jede Klasse entwickelt in Zusammenarbeit mit ihren Lehrerinnen und Lehrern, insbesondere mit dem/der Klassenleiter/in, eigene Regeln, an die sich alle Mitglieder der Klasse halten sollen, sowie Maßnahmen bei Nichteinhaltung.

Jede Klasse gestaltet ihren Klassenraum, damit sich Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer dort wohl fühlen. Essen und Trinken ist auf die Pausen zu beschränken.

Zum Wohlfühlen gehören ganz wesentlich Sauberkeit und Ordnung, um die sich alle gemeinsam bemühen. Alle Klassen richten zu Beginn des Jahres einen Tafel- und Ordnungsdienst ein (Liste/ Aushang), bestimmen die Absentenheftführer und wählen die Klassensprecher. Der Ordnungsdienst ist für die Sauberkeit des Klassenzimmers mit verantwortlich und sorgt zudem dafür, dass jeder Lehrer zu Stundenbeginn genügend Kreide und eine saubere Tafel vorfindet.

In der Oberstufe liegt die Verantwortung für Sauberkeit und Ordnung bei den jeweiligen Kursen, die die Räume benutzen.

Schulgebäude, Einrichtung, Geräte, Lehr- und Lernmittel sind nicht unser Eigentum, sondern uns nur zur Nutzung überlassen. Daher muss jeder sorgfältig damit umgehen. Wer also etwas beschmutzt oder beschädigt, ist zu Schadenersatz verpflichtet.

Während der Pausen

Während des Vormittagsunterrichts sind zwei Pausen eingeplant:

  • 1. Pause: 9. 30 Uhr bis 9.50 Uhr
  • 2. Pause: 11.20 Uhr bis 11.35 Uhr

Die Schülerinnen und Schüler verbringen die Pause im Pausenhof oder in der Pausenhalle, d.h. nicht im Klassenzimmer (absoluter Ausnahmefall). Bei trockenem Wetter wird aus Gesundheitsgründen der Pausenhof dringend empfohlen, wo für ausreichend Bewegungsfreiheit gesorgt ist, ohne dass dabei die Sicherheit beeinträchtigt wird. In allen Pausenbereichen steht immer ein Lehrer zur Aufsicht und als Ansprechpartner bereit.

Es ist darauf zu achten, dass beim Pausenverkauf nicht gedrängelt wird und nach den Pausen alle Schüler wieder pünktlich zum Unterricht in den Klassen erscheinen. Der Aufenthalt in den Gängen und Toiletten des 1. und 2. Stockwerks des Altbaus, im gesamten Neubau und Anbau, im Kellergeschoss und vor dem Haupteingang während der Pause ist untersagt.

Pausebrot und Getränke können zwischen 7.40 Uhr – 7.55 Uhr und während der Pausen beim Hausverwalter gekauft werden.

Die Schüler/innen der Jahrgangsstufen 5 bis einschließlich 10 dürfen das Schulgelände in Pausen (außer in der Mittagspause) und Freistunden nicht verlassen, da für die Schule gemäß § 38 GSO Aufsichtspflicht besteht.

Mittagspause und Aufenthalt im Mensabereich und Silentiumbereich

Die Mensa ist von Montag bis Donnerstag zwischen 12.00 Uhr und 15.00 Uhr geöffnet. Neben zwei warmen Mittagessen wird auch ein Kioskbetrieb angeboten. Die Vorbestellung erfolgt per Onlinezugang von zu Hause, von einem Internetzugang in der Schule oder zu Hause, sowie über ein Infoterminal gegenüber dem Kollegstufenzimmer.

Im Bereich der Mensa und bei der Essensausgabe ist auf ordentliches Verhalten insbesondere beim Anstellen und an den Tischen zu achten. Rempeleien, Vordrängeln und Verunreinigungen sind zu unterlassen. Eine Aufsicht zur Einhaltung der Regeln ist eingeteilt. Selbst mitgebrachte Speisen können in der Mensa ebenfalls verzehrt werden.

Das Geschirr ist nach dem Essen in die bereitgestellten Geschirrcontainer zu stellen und die Tische sind möglichst sauber zu hinterlassen. Das Besteck kommt in separate Besteckbehälter. Die Wassergläser werden in die Spülbehälter neben dem Sprudelautomaten abgestellt.

Bei großem Andrang in der Mensa wird der Silentiumraum für die Mittagpause geöffnet. Als Ausweichräume dienen alternativ als Silentiumräume die Räume 126 und 127 im 1. Stock des Anbaus.

Nach dem Unterricht

Jede Klasse/jeder Kurs lässt den Klassen- oder Fachraum, in der sie/er Unterricht hatte, in sauberem Zustand zurück. Dazu gehören auch das Säubern der Tafel, das Einsammeln von Papier und das Schließen der Fenster und Ausschalten der Beleuchtung und elektronischen Medien (vor allem Beamer). Nach der jeweils letzten Unterrichtsstunde stellen die Schülerinnen und Schüler die Stühle auf die Tische, damit zusätzlicher Aufwand bei den Reinigungsarbeiten vermieden wird. Die Lehrkraft, welche als letzte den Klassenraum verlässt, vergewissert sich, dass der Raum von den Schülern ordnungsgemäß verlassen wurde. Etwaige Mängel an den bauseitigen Einrichtungen übermittelt sie umgehend an den Hausmeister, welcher die Beseitigung veranlasst.

Nach Unterrichtsschluss verlassen die Schülerinnen und Schüler das Schulgelände. Endet für eine Klasse der Unterricht vorzeitig, so gehen die Schüler, die nicht mit dem Bus oder der Bahn fahren, nach Hause. Die Fahrschüler warten im Mehrzweckraum. Es wird empfohlen, während dieser Zeit bereits einen Teil der Hausaufgaben anzufertigen.

Ein eigenständiges Verlassen des Schulgeländes ist in den Jahrgangsstufen 5 mit 9 nur mit der schriftlichen Genehmigung der Eltern möglich. Dies gilt auch für das Verlassen des Schulgebäudes während der Mittagspause.

Bei Nachmittagsunterricht steht den Fahrschülern während der Mittagspause der Mehrzweckraum im Erdgeschoss als Aufenthaltsraum zur Verfügung. Ab 13.05 Uhr steht auch der Silentiumraum (Ruhe- und Arbeitsraum) neben der Mensa zur Verfügung. Dort ist auf absolute Ruhe zu achten.

Allgemeine Regeln und Richtlinien

Fernbleiben von der Schule /Abwesenheitsmeldungen:

Bei Erkrankung oder sonstiger Abwesenheit vom Unterricht ist die Schule unverzüglich und noch vor Unterrichtsbeginn zu informieren (am besten telefonisch oder per Fax: Tel.: 08761 7227-0; Fax: 08761 7227-27).

Geschieht diese Verständigung telefonisch, so muss die schriftliche Mitteilung mit Angabe des Grundes innerhalb von zwei Tagen nachgereicht werden. Kommt ein Schüler nach seiner Erkrankung wieder zur Schule, hat er bei mehr als zweitägiger Abwesenheit eine schriftliche Rückmeldung vorzulegen (Vordrucke erhalten die Schüler beim Absentenheftführer).

Während der 1. Stunde wird in den Klassenzimmern die Anwesenheit überprüft. Bei unentschuldigtem Fernbleiben oder fehlender Entschuldigung werden die betroffenen Eltern/Erziehungsberechtigten davon in Kenntnis gesetzt.

Eine Befreiung vom laufenden Unterricht bei Erkrankung kann nur vom Direktorat erteilt werden.

Häufen sich vor allem kurzfristige Erkrankungen oder es bestehen Zweifel an der Erkrankung kann die Schule gemäß § 36(2) GSO ein ärztliches oder schulärztliches Zeugnis verlangen.

Beurlaubungen (z.B. Vorstellungsgespräch, Familienfest, Arzttermin u.ä.) sind frühzeitig im Direktorat zu beantragen. Planbare Arzttermine sollten, wenn möglich, auf den Nachmittag verlegt werden. Fahrstunden sind kein Beurlaubungsgrund!

Entfall von Unterrichtsstunden:

Jeder Schüler informiert sich vor Beginn des Unterrichts und nach Unterrichtsschluss an der Anschlagtafel im Eingangsbereich über Stundenplan- bzw. Raumänderungen und Vertretungen. Außerdem informieren die Klassensprecher ihre Klassen.

Befindet sich keine Lehrkraft im Klassenraum, bleibt die Zimmertüre offen, die Schüler/innen sind im Klassenzimmer und verhalten sich ruhig. Die Klassensprecher/innen melden die Abwesenheit der Lehrkraft innerhalb von 10 Minuten im Sekretariat.

Verhaltensmaßregeln und Verbote

  • Alle Schülerinnen und Schüler bemühen sich um verantwortungsbewussten Umgang mit Energie und Abfall. Wir versuchen Abfall zu vermeiden und unvermeidlichen Abfall nach den getroffenen Vereinbarungen zu sortieren. Recyclingbehälter sind in der Aula aufgestellt, Papierbehälter in den Klassenzimmern. Des Weiteren befinden sich mehrere Abfallbehälter im Pausenhof.
  • Auf Ordnung und Sauberkeit ist zu achten. Innerhalb des Schulgeländes sind den Schüler/innen das Rauchen sowie der Konsum von Alkohol untersagt (§ 39 GSO). Die neuen Bestimmungen über das Rauchverbot in der Öffentlichkeit sind zu beachten.
  • Nur Schüler der Oberstufe dürfen das Schulgelände ohne besondere Erlaubnis verlassen.
  • Kaugummikauen ist grundsätzlich nicht gestattet.
  • Unterrichtsstörende oder die Sicherheit und Gesundheit anderer gefährdende Gegenstände (z.B. Waffen, Messer, Laserpointer) dürfen nicht mit in die Schule gebracht werden. Falls doch ist die Schule verpflichtet, solche Gegenstände wegzunehmen, sicherzustellen (§ 39 GSO) und gegebenenfalls auch anzuzeigen.
  • Das Schneeballwerfen ist wegen der Verletzungsgefahr zu unterlassen.
  • Das Betreten des Lehrerzimmers und der Lehrmittelräume, der Fachräume und der Turnhallen ist ohne Aufsicht eines Lehrers verboten.
  • Das Rennen und Toben in den Gängen und auf den Treppen ist nicht erlaubt, die Türen, Treppen sowie Gänge dürfen wegen einer etwaigen Verletzungsgefahr nicht blockiert werden.
  • Unfälle müssen unverzüglich einer Lehrkraft oder dem Sekretariat gemeldet werden.
  • Mobiltelefone bleiben während der Unterrichtszeit ausgeschaltet. MP3-Player und ähnliche Geräte empfehlen wir nachdrücklich zu Hause zu lassen. Nutzung und Betrieb sind auf dem Schulgebäude nicht erlaubt.
  • Plakate und Aushänge dürfen nur mit Zustimmung des Schulleiters angebracht werden. Das Verteilen von Druckschriften ist in der Regel verboten und bedarf auf jeden Fall der Zustimmung des Schulleiters.
  • Nicht zur Schule gehörenden Personen ist der Aufenthalt in den Gängen und in den Klassenzimmern nicht gestattet. Eltern und Besucher melden sich im Sekretariat an.
  • Im Alarmfall ertönt ein Sirenen-Dauerton. Das Verhalten bei Alarm, Ausbruch eines Brandes oder bei sonstigen Gefahren wird in einem eigenen Alarmplan geregelt.
  • Verantwortungsvolle Internet-Nutzung:
    Der Aufruf von Seiten mit pornografischem, radikalem und/oder brutalem Inhalt ist strikt untersagt. Einschlägige, Gewalt verherrlichende Spiele sowie deren Download sind verboten. Der Besuch von Chaträumen ist zu unterlassen. Eine Computerraumordnung regelt das Nähere.
  • Für die Schüler- und Kollegstufenbibliothek gelten eigene Bibliotheksordnungen.
  • Die vom Landkreis Freising für die Doppelturnhalle erlassene Hausordnung ist auch für Angehörige des Gymnasiums verbindlich.
  • Die Einhaltung dieser gemeinsamen Vereinbarungen wird von allen Beteiligten unterstützt. Verstöße werden konsequent und der Situation angemessen disziplinär geahndet.

Als wesentlichen Teil der Hausordnung erachten wir auch die zwischen Schülern, Eltern und Lehrern getroffene Vereinbarung über das Vorgehen in Fällen von Drogenkonsum/Drogenmissbrauch.

Diese Hausordnung wird unter Mitwirkung und im Einverständnis mit den gemäß § 4 GSO einzuschaltenden Gremien erlassen. Sie gilt auf dem gesamten Schulgelände einschließlich der Bushaltestellen, der Park- und Abstellplätze sowie außerhalb der Schule bei Schulveranstaltungen jeglicher Art.

Sie wird zu Beginn eines jeden Schuljahres von den Klassenleitern mit ihren Klassen in geeigneter Form besprochen.

gez.: Direktorat (Schulleiter) - Lehrerkollegium (Personalratsvorsitzende) - Schüler (1. Schülersprecher) - Eltern (Vorsitzende des Elternbeirats)

Moosburg, 5.10.2009

 

Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium
Albinstr. 5, 85368 Moosburg a.d. Isar
Telefon 08761 7227 - 0; Telefax: 08761 7227 - 27
www.gymnasium-moosburg.de; infono_Spam (at) noSpam$gymnasium-moosburgde

Piwik Deaktivieren

test