Home | Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Nachrichten | Pressespiegel 

Informationen        Schulleben        Lehrer        Schüler        Eltern        









22.11.2006
 

Tests in Mathematik (Mittelstufe)

 

TIMS II-Studie PISA-Studien Mathematik-Test in der Mittelstufe im bay. Gymnasium

Zur Unterscheidung:

Die TIMS-Studien vergleichen verschiedene Länder. Sie beschränken sich auf die Kenntnisse in Mathematik und Naturwissenschaften.

Die PISA-Studien vergleichen verschiedene Länder. Gegenstand der Untersuchung sind vor Allem Muttersprache und Mathematik.

Daneben gibt es Tests in unterschiedlichen Fächern an allen Gymnasien in Bayern. Der Test in Mathematik war zunächst in den 9. Klassen und wurde 2004 in 8. und 10. Klasse verlegt.

Anmerkungen:

Mathematik eignet sich für derartige Tests natürlich in besonderem Maß. Das Fach vermittelt (oder soll vermitteln) Fähigkeiten und weniger Fakten-Wissen. Die Lehrpläne auf der ganzen Welt sind, zumindest bis zu dieser Jahrgangsstufe fast identisch und die Ergebnisse einigermaßen gut zu bewerten und zu vergleichen. Man kann nur Vermutungen darüber anstellen, wie derartige Tests in anderen Fächern ausfallen würden. Tests, die die Fähigkeiten in der Muttersprache vergleichen, sind sicherlich fragwürdiger.

Ein didaktisches Konzept, das eindeutig Erfolg im Mathematik-Unterricht verspricht, läßt sich nicht erkennen. Erfolgreiche Länder in der TIMS-Studie, wie die Schweiz oder Japan, arbeiten mit unterschiedlichsten Methoden.

Wenn seit den ersten Tests die Ergebnisse besser geworden sind, insbesondere im Herbst 2000 und 2004, so ist dies in erster Linie der Anpassung des Niveaus an die Gegebenheiten zu verdanken. Vereinfachend läßt sich sagen, daß in den ersten Tests die Schüler im Durchschnitt etwa eine Notenstufe schlechter abschneiden, als erwartet: So wurden im Herbst 98 von 17 möglichen Punkten im Durchschnitt 5.2 Punkte erreicht. Für jeden Experten (Ich meine damit den Praktiker und nicht den Schreibtisch-Pädagogen) ist klar, dass ein Niveau-Sprung nur auf das Test-Niveau zurückzuführen ist.

In dem Maß, in dem Bildung in das öffentliche Interesse rückt, werden die Testergebnisse für Bildungspolitiker und Ministerien wichtig. Da kann es dann schon mal vorkommen, dass unpassende Ergebnisse ignoriert werden (z.B. TIMS-III-Studie) oder aus den Veröffentlichungen entfernt werden (z.B. Mathematik-Test 9.Klasse vor 2001).

Bemerkenswert ist auch die Feststellung, daß im Test der 9. Klassen didaktisch engagierte Schulen, wie Seminarschulen, nicht signifikant besser abschneiden. Wenn in diesem Test etwas auffällt, dann die Tatsache, daß Schulen im ländlichen Bereich i.a. besser abschneiden als Gymnasien in den Großstädten.
Dazu mag die fehlende Motivation manchem als Erklärung ausreichen.

Erfolgreiche Länder in der TIMS-Studie fallen vielmehr dadurch auf, daß dort Schule, schulischer Fleiß und Lernen einen hohen gesellschaftlichen Stellenwert haben. Dies erklärt mit die oben erwähnten Unterschiede im Test der 9. Klassen. Ebenso wäre festzuhalten -wenn dies überhaupt gewünscht ist- dass sich die Schulen in den erfolgreichen Ländern der Pisa- und TIMS-Studie viel mehr den Kernfächern z.B. Mathematik oder Muttersprache widmen können und sich viel weniger mit schulischen Randaufgaben beschäftigen. So sind z.B. in den meisten Ländern im Mathematik-Unterricht 4 bzw 5 oder gar 6 Wochenstunden die Regel, während am deutschen Gymnasium nur 3 bzw 4 Stunden Pflicht sind.
Eine vergleichende Untersuchung über Stundenzahlen in Mathematik und Naturwissenschaften ist längst überfällig.

Ergebnisse am KRvF-Gymnasium 9. Klasse bzw 8. und 10. Klasse:

1998

Ehre, wem Ehre gebührt : Vor allem die Schüler der Klasse 9c (Schuljahr 98/99!) waren Spitze: Sie erreichen durchschnittlich etwa 7.5 Punkte von 17 möglichen Punkten. Mit über 6 Punkten liegen aber auch die anderen Klassen über dem Landesdurchschnitt von 5.2 Punkten.

1999

Von 21 möglichen Punkten erreichen die Moosburger Schüler im Durchschnitt 8.8 Punkte. Spitzenreiter ist die Klasse 9a mit 9.75 Punkten. Der bayerische Durchschnitt beträgt 6.7 Punkte und das beste Ergebnis einer Schule waren 9.7 Punkte.

2000

Erstmals zählen die Testergebnisse als mündliche Noten. Diese Änderung wurde nötig, um die Motivation der Schüler zu erhöhen.

Die folgende Tabelle zeigt die Noten-Durchschnitte

KRvF Gymnasium Moosburg :

2.90

Durchschnitt im Bayern :

3.66

Beste Schule :

2.62

Schlußlicht :

5.00

Ein Notendurchschnitt besser als 3.0 wird nur von 7 der etwa 400 Gymnasien erreicht.

2001

Notendurchschnitt und durchschnittlich erzielte Punktzahl sind angezeigt.
21 Punkte waren möglich.

KRvF Gymnasium Moosburg :

3.25 (10.18 Punkte)

Durchschnitt im Bayern :

4.0 (7.9 Punkte)

Beste Schule :

3.0 (11.0 Punkte)

Schlußlicht :

5.4 (3.8 Punkte)

In der 3. Graphik in den Ergebnissen ( 1. Link ) kann man das KRvF-Gymnasium gut ausmachen. Es gibt demnach in Bayern nur 2 Schulen, die in diesem Test ein besseres Ergebnis erzielen.

2002

Notendurchschnitt und durchschnittlich erzielte Punktzahl sind angezeigt. 21 Punkte waren möglich.

KRvF Gymnasium Moosburg :

3.44 (9.71 Punkte)

Durchschnitt im Bayern :

4.1 (7.6 Punkte)

Beste Schule :

3.3 (9.9 Punkte)

Schlußlicht :

5.3 (4.3 Punkte)

Das KRvF-Gymnasium befindet sich somit unter den (etwa!) 20 besten Schulen in Bayern. Bemerkenswert ist der Noten-Durchschnitt der Klasse 9bc mit 3.04

2003

Notendurchschnitt und durchschnittlich erzielte Punktzahl sind angezeigt. 21 Punkte waren möglich.

KRvF Gymnasium Moosburg :

3.57 ( 9.38 Punkte)

Durchschnitt im Bayern :

4.1 (7.6 Punkte)

Beste Schule :

3.1 (10.8 Punkte)

Schlußlicht :

5.5 (3.1 Punkte)

Das KRvF-Gymnasium befindet sich somit wieder unter den (etwa!) 20 besten Schulen in Bayern. Als beste Klasse erreicht die 9b einen Noten-Durchschnitt von 3.14

2004

In diesem Jahr werden die Tests erstmals in der 8. und in der 10. Jahrgangsstufe gehalten.

Leider geht damit die Information über die Entwicklung mathematischer Fähigkeiten verloren. Der Verlust ist zu verschmerzen, denn der Trend zeigt ohnehin nicht nach oben. Beachten Sie dazu, dass auf der ISB - Seite (erster Link unten) in Mathematik - im Gegensatz zu Deutsch - das Testergebnis im Jahr 2000 nicht zur Verfügung gestellt wird. Da war die Durchschnittsnote mit 3.66 noch besser wir in den folgenden Jahren.

Dem Fachmann - und dazu zähle ich mich auch - fällt auf, dass ein Unterschied im Niveau zwischen den Tests in der 8. und in der 10. Klasse kaum festzustellen ist. Dies zeigt sich auch im Ergebnis.

Unser Gymnasium befindet sich beim Test der 10. Klassen unter den (etwa!) 40 besten Schulen in Bayern. Beim Test der 8. Klassen sind wir noch im ersten Viertel aller Gymnasien. Hierzu ist zu bemerken, dass unsere 8. Jahrgangsstufe mit 6 Eingangsklassen ein sehr starker Jahrgang ist.

8. Klasse

Notendurchschnitt und durchschnittlich erzielte Punktzahl sind angezeigt. 21 Punkte waren möglich.

KRvF Gymnasium Moosburg :

3.46 ( 9.76 Punkte)

Durchschnitt im Bayern :

3.7 (8,6 Punkte)

Beste Schule :

3.0 (10.8 Punkte)

Schlußlicht :

5.0 (5.1 Punkte

 

Als beste Klasse erreichen 8c und 8e einen Noten-Durchschnitt von etwa 3.1.

10. Klasse

Notendurchschnitt und durchschnittlich erzielte Punktzahl sind angezeigt. 21 Punkte waren möglich.

KRvF Gymnasium Moosburg :

2.89 ( 11.42 Punkte)

Durchschnitt im Bayern :

3,4 (9,7 Punkte)

Beste Schule :

2,7 (11,9 Punkte)

Schlußlicht :

5,4 (3,8 Punkte)

Als beste Klasse erreicht die 10c einen Noten-Durchschnitt von 2.4.

2005

Auch diesem Jahr werden die Tests in der 8. und in der 10. Jahrgangsstufe gehalten.

Kurze Bewertung unseres Ergebnisses:

Bei den 10. Klassen kann man sagen, dass etwa 35 Schulen ein besseres Ergebnis erzielen. Bei den 8. Klassen sind dies nur etwa 20 Schulen. Teilgenommem haben knapp 400 Schulen.

8. Klasse

Notendurchschnitt und durchschnittlich erzielte Punktzahl sind angezeigt.21 Punkte waren möglich.

KRvF Gymnasium Moosburg :

3.24 ( 10.24 Punkte)

Durchschnitt im Bayern :

3.6 (9.2 Punkte)

Beste Schule :

2.7 (11.9 Punkte)

Schlußlicht :

5.2 (4.0 Punkte)

Als beste Klasse erreicht 8e einen Noten-Durchschnitt von etwa 2.9.

10. Klasse

Notendurchschnitt und durchschnittlich erzielte Punktzahl sind angezeigt. 21 Punkte waren möglich.

KRvF Gymnasium Moosburg :

3.47 ( 9.67 Punkte)

Durchschnitt im Bayern :

3.8 (8,4 Punkte)

Beste Schule :

2.3 (13.1 Punkte)

Schlußlicht :

4.6 (5.9 Punkte

 

Als beste Klasse erreicht die 10c einen Noten-Durchschnitt von 3.25

2006

Kurze Bewertung unseres Ergebnisses:

Es lohnt kaum mehr, die Note absolut zu beachten, dazu schwankt das Niveau der Tests zu stark.Vergleiche dazu 2005 und 2006. Wer etwas von Schulmathematik versteht, kann dies auch in den Aufgabenstellungen nachprüfen.

Bei den 10. Klassen kann man sagen, dass etwa 20 Schulen ein besseres Ergebnis erzielen.Damit hat sich dieser Jahrgang im Bayernvergleich stark an vorne gearbeitet. Vergleiche dazu das Ergebnis der 8.Klassen vor 2 Jahren 2004!

Bei den 8. Klassen sind etwa 60 Schulen besser als das KRvF-Gymnasium. Teilgenommen haben knapp 400 Schulen.

8. Klasse

Notendurchschnitt und durchschnittlich erzielte Punktzahl sind angezeigt. 21 Punkte waren möglich.

KRvF Gymnasium Moosburg :

2.35 ( 13.01 Punkte)

Durchschnitt im Bayern :

2.6 (12.3 Punkte)

Beste Schule :

1.8 (14.9 Punkte)

Schlußlicht :

3.9 (8.3 Punkte)

 

Als beste Klasse erreicht 8a einen Noten-Durchschnitt von etwa 2.03 .

10. Klasse

Notendurchschnitt und durchschnittlich erzielte Punktzahl sind angezeigt. 21 Punkte waren möglich.

KRvF Gymnasium Moosburg :

2.77 ( 11.07 Punkte)

Durchschnitt im Bayern :

3.2 (10.3 Punkte)

Beste Schule :

2.4 (13.2 Punkte)

Schlußlicht :

4.5 (6.1 Punkte)

Als beste Klasse erreicht die 10d einen Noten-Durchschnitt von 2.50

Links


http://www.timss.mpg.de/





Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium
Albinstr. 5, 85368 Moosburg a.d. Isar
Telefon 08761 7227 - 0; Telefax: 08761 7227 - 27
www.gymnasium-moosburg.de; infono_Spam (at) noSpam$gymnasium-moosburgde

test