Home | Sitemap | Kontakt | Impressum | Nachrichten | intern | Pressespiegel 

Informationen        Schulleben        Lehrer        Schüler        Eltern        












13.03.2010
  Von: Robert Stangl (Moosburger Zeitung)

Effektiver Unterricht mit motivierten Schülern

 

Ryan McDaniel und seine Kameraden in der Einführungsklasse gehen Alternativweg zum Abi

Kollegstufenbetreuerin Ute Holinski erklärt den Schülern der Einführungsklasse, wie es in der Oberstufe für sie weitergeht (Foto: sr)

Moosburg.Ryan McDaniel stammt aus Nordirland. Seit fünfeinhalb Jahren lebt der 18-Jährige mit seiner Familie in Landshut. Er hat deutsch gelernt, hat die Wirtschaftsschule besucht und abgeschlossen. Doch das reichte ihm nicht. Zunächst wollte er auf die Fachoberschule (FOS) gehen. Der Schulberater hat ihm dann erzählt, dass es am Karl-Ritter-von-Frisch-Gymnasium Moosburg ab dem Schuljahr 2009/2010 eine Einführungsklasse geben wird. Seit September 2009 besucht Ryan die Klasse 10e. Wenn er diese erfolgreich abschließt, dann ist er berechtigt, die gymnasiale Oberstufe zu machen und so zum Abitur zu kommen.

Seine Klassenkameradin Dilan Senli hat im vergangenen Sommer die mittlere Reife an der Kastulus-Realschule gemacht. Danach hatte sie sich zunächst bei der FOS angemeldet. Als sie jedoch von der Alternative am Gymnasium erfuhr, hat sie sich dafür entschieden, den direkten Weg zum allgemeinen Abitur zu nehmen. An der FOS muss man zunächst das Fachabitur machen. „Ich wollte diesen Weg nicht“, sagt die 17-Jährige. Und weil sich die einzige türkischstämmige Schülerin der Einführungsklasse sehr für Sprachen interessiert, wollte sie auch weiterhin Sprachen lernen.

Zugang zur Hochschulreife

Die sogenannten Einführungsklassen wurden im vergangenen Schuljahr vom Kultusministerium eingeführt, um die Durchlässigkeit des Schulsystems auszubauen. Geeignete Bewerber mit mittlerem Schulabschluss werden auf die Oberstufe des Gymnasiums vorbereitet. Somit wird ihnen der Zugang zur Allgemeinen Hochschulreife erleichtert. Absolventen der Realschule, der Wirtschaftsschule sowie der M10-Klassen der Hauptschule können diesen Weg gehen. Allerdings brauchen sie die Bestätigung ihrer jeweiligen Schule, dass sie für die Einführungsklasse geeignet sind. Es gibt zwar keine Notengrenze, „aber man sollte schon begabt und motiviert sein“, sagt Hans Loibl, stellvertretender Schulleiter des Moosburger Gymnasiums.

Der Unterricht in der Einführungsklasse 10e ist sehr effektiv. Sie besteht aus zwölf Schülern, drei männlichen und neun weiblichen. Und die sind laut Loibl „extrem arbeitswillig, motiviert, freundlich und zuvorkommend“. In so einer kleinen Klasse „macht das Unterrichten Spaß“, sagt Loibl, der selbst Englisch, Geographie und Ethik in der 10e gibt. „Jeder ist ständig gefordert.“ Genau das gefällt den Schülern. „Es ist viel ruhiger als in anderen Klassen. Da kann man sich sehr gut konzentrieren“, sagt Marie-Sophie Heuer. Die junge Dame aus Kreuzholzen bei Gammelsdorf ist aus Niedersachsen nach Bayern gezogen und wollte hier unbedingt das Abitur machen. „Die Lehrer können viel mehr auf die Wünsche der Schüler eingehen“, sagt Ryan.

Herausforderung Französisch

 

Der Stundenplan der Einführungsklasse ist gut gefüllt. Neben den Hauptfächern Mathe, Deutsch und Englisch stehen Physik, Geschichte, Sozialkunde, Religion, Sport sowie wahlweise Chemie oder Biologie, Geographie oder Wirtschaft/Recht und Kunst oder Musik auf dem Programm. „Man hat viel Arbeit und wenig Freizeit“, sagt Dilan. „Es ist aber nicht so, dass man es nicht schaffen kann.“

Eine große Herausforderung stellt für viele die verpflichtende zweite Fremdsprache dar. Die meisten hatten noch nie Französisch, wie Marie-Sophie und Ryan. „Wir müssen halt alles nachholen“, sagt Marie-Sophie. „Aber wir kommen gut voran.“ Kein Wunder, sitzen doch nur sieben Schüler in ihrem Französisch-Unterricht. Acht Wochenstunden hatten diese im ersten Halbjahr, im zweiten sind es immer noch sechs. Dilan dagegen hat nur vier Stunden Französisch pro Woche. Sie war in der Realschule im sprachlichen Zweig und hatte bereits einige Jahre Französisch als Wahlfach. Probleme hat sie in Mathe, im Gegensatz zu Ryan, der den Mathe-Zweig belegt hatte. „Dafür ist für mich Deutsch heftig“, so Ryan.

Die Schüler der 10e rücken im kommenden Schuljahr in die neue Kollegstufe des G8 vor und müssen sich derzeit ihren Stundenplan für die 11. Klasse (Q11) zusammenstellen. Doch auch dann soll es wieder eine Einführungsklasse am Moosburger Gymnasium geben (siehe Kasten). Für ihre Nachfolger haben die „Vorreiter“ einige Tipps. „Sie sollen nicht befürchten, dass das Gymnasium zu schwer ist“, sagt Ryan, „man muss sich reinhängen, aber dann ist es zu schaffen.“ Sie brauchen keine Angst vor strengen Lehrern haben, betont Dilan. „Die sind alle sehr nett und hilfsbereit.“

Moosburger Zeitung vom 13.3.2010

 

 





Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium
Albinstr. 5, 85368 Moosburg a.d. Isar
Telefon 08761 7227 - 0; Telefax: 08761 7227 - 27
www.gymnasium-moosburg.de; infono_Spam (at) noSpam$gymnasium-moosburgde

Piwik Deaktivieren

test