Home | Sitemap | Kontakt | Impressum | Nachrichten | intern | Pressespiegel 

Informationen        Schulleben        Lehrer        Schüler        Eltern        











30.07.2010
  Von: Andreas Raith

Rasenmähen für den guten Zweck

 

Gymnasiasten verdienen am Projekttag 1900 Euro für krebskranke Kinder und die Klassenkasse

Umschwärmte Gast-Arbeiter: Philipp Hartl (l.) und Dominik Kalus halfen in der „Villa Kunterbunt“ mit (Foto:ara)

Moosburg.Fünf Euro – für normale Arbeitnehmer wäre das kein auskömmlicher Stundenlohn. Die Elftklässler des Karl-Ritter-von-Frisch-Gymnasiums haben an ihrem Projekttag für fünf Euro in der Stunde gearbeitet und damit einen beachtlichen Erlös zusammenbekommen, für den guten Zweck und für die Klassenkasse. 1900 Euro haben sie insgesamt verdient.

Als Vorbild für den „sozialen Tag“ diente die Aktion „Schüler helfen Leben“, an der sich in Norddeutschland jedes Jahr mehrere hundert Schulen beteiligen. Die Idee: Die Jugendlichen arbeiten an einem Tag jeweils vier Stunden lang und sammeln dadurch Spendengelder. Was sie tun, bleibt ihnen überlassen, sie suchen sich ihre Stellen selbst. Auch die Moosburger Schüler waren dabei recht einfallsreich.

Ob im Getränkemarkt, im Schul-Sekretariat, in der Pressestelle des Freisinger Krankenhauses oder an der Tankstelle, eine Aufgabe fand sich überall. Der ein- oder andere ließ sich auch von Nachbarn oder von den eigenen Eltern anstellen und für Rasenmähen oder für den Großputz in der Küche bezahlen.

Dominik Kalus und Philipp Hartl halfen am Mittwoch vier Stunden lang in der „Villa Kunterbunt“ mit. Die beiden 17-Jährigen entschieden sich dafür, weil sie später auch als Zivis im Kindergarten arbeiten wollen. „Wir wollten etwas mit sozialem Charakter machen“, erklärte Dominik Kalus, „das ist besser, als irgendwo Rasen zu mähen.“ Von den Kindern wurden die beiden Aushilfskräfte heiß umschwärmt, sie mussten mit Legosteinen basteln, Malen und im Garten Fußball spielen. „Wir sind wirklich gut aufgenommen worden“, erzählte Philipp Hartl. Auch Kindergartenleiterin Ingrid Grasmeier freute sich über die Verstärkung. „Es ist wichtig, dass auch Jungs in den Betrieb reinschnuppern“, sagte sie. „Die Männerwelt ist hier ja quasi nicht vorhanden.“

Am Donnerstag trafen sich die Elftklässler, fast 100 an der Zahl, und blickten auf ihre Aktion zurück. „Es war ein voller Erfolg“, bilanzierte Lehrerin Ute Holinski, die das Projekt betreute.

Und die Jugendlichen wünschten sich, dass es den „sozialen Tag“ auch für künftige elfte Klassen geben soll. Schließlich profitieren auch sie selbst davon. Die Hälfte des Erlöses geht an die Krebsstation im Kinderkrankenhaus Landshut, die andere Hälfte wollen die Schüler später verwenden, zum Beispiel für die Abi-Zeitung oder den Abiturball.
 Moosburger Zeitung vom 30.7.2010





Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium
Albinstr. 5, 85368 Moosburg a.d. Isar
Telefon 08761 7227 - 0; Telefax: 08761 7227 - 27
www.gymnasium-moosburg.de; infono_Spam (at) noSpam$gymnasium-moosburgde

Piwik Deaktivieren

test