Home | Sitemap | Kontakt | Impressum | Nachrichten | Pressespiegel 

Informationen        Schulleben        Lehrer        Schüler        Eltern        









01.10.2004
  Von: Ute Holinski

Tierisches von der Klasse 6a

 

Gedichte

in Anlehnung an Josef Guggenmos:
 

Der Maulwurf

Die Maulwurf ist schwärzer als die Nacht,
ist wie aus lauter Samt gemacht.
In dunkler Erde ist sein Reich.
Wie`s droben ausschaut ist im gleich.

Der Löwe

Wenn ich ein Mann bin, trag ich eine Mähne,
liege meisten faul herum und gähne,
aber trotzdem bin ich deswegen lange noch nicht blöde,
denn ich bin ein großer, gelber Löwe.

Veronika Waldherr

Die Katze

Die Katze, schlau wie ein Fuchs,
läuft so schnell wie ein Luchs.
Sie lebt bei den Menschen in einem Haus,
als Lieblingsspeise dient ihr die Maus.

Katharina Hausner

Der Affe

Der Affe, klein und braun,
sitzt im Dschungel in einem großen Baum.
Er schwingt an Lianen
Und isst gerne Bananen.

Sophia Hofer

Der Vogel

Der Vogel fliegt durch Lüfte
Und riecht sehr gute Düfte.
Sein Gefieder ist sehr bunt
Und er hat einen Schnabel als Mund.

Lisa Dick

Der Nerz

Der Nerz ist ein schöner Hund und schwärzer als die Nacht.
Er freut sich, wenn du kommst und ihm Freude machst.
Sein Reich ist draußen, immer der grüne Garten ,
Im Winter im Schnee, im Sommer im Wasser, muss man auf ihn warten.

Philipp Ascher

Mein Hund

Mein Hund ist kugelrund
Und wiegt glatt dreißig Pfund.
Er ist schwarz-weiß-braun
Und benimmt sich wie ein Clown.

Daniel Kumpmann

Die Maus

Die Maus, hat kein eigenes Haus,
ihr Fell ist auch nicht kraus.
Die Katze will sie fressen!
Bei der flinken Maus kann sie das vergessen!

Maria Klein

Der Hase

Meister Lampe werde ich genannt,
bin aber auch als Osterhase bekannt.
Ostereier zu verstecken ist mein Beruf,
doch ich weiß leider nicht wer mich schuf.

von Christina Heinrich

Die Maus

Die Maus ist besonders schlau
und ihre Farbe die ist grau.
Außerdem ist sie flink und wendig,
deshalb ist sie so lebendig.

Daniela Mahal

Die Maus

Es war einmal ’ne Maus
Die lebte in ’nem Haus
Da gab es Wanzen
Die konnten tanzen

Christoph Murr

Das Schwein

Das Schwein mit rosa Haut,
das sich gern ein Schlammbad baut, 
lebt auf des Bauern Hof im Stall
in einem Stroh und Futterwall.

Steffi Müller

Das Lama

Auf meinem Rücken sind paar Hügel,
ich spuck manchen ins Gesicht,
um mein Maul legt man mir Zügel, 
doch was tragen will ich nicht.

Martin Weinhart

Der Luchs

Ich Luchs ich mag euch Menschen nicht,
Ich lieb den Wald, dass dicke Licht,
Auch stammt die Katze von mir ab,
welche von mir die Pinsel in den Ohren hat.

Johannes Huber

Die Katze

Die Katze ist schlank und schnell,
sie mag es nicht zu hell.
Sie kann auf Bäumen klettern,
aber auch Vasen von Regalen schmettern.

Moritz Huber

Die Schildkröte

Die Schildkröte läuft langsam und leis,
dieses macht sie mit großem Fleiß.
Sie frisst gern Salat und glaube mir,
drum sind wir alle so lieb zu ihr.

Sonja Hennrich

Der Hase

Der Hase hoppelt übers Feld,
bis er in seine Mulde fällt.
Im Frühjahr springt er durch die Luft
Und folgt dem leckren` Weizenduft.

Stefanie Lumnitz

Der Puma

Seine Haut ist schwarz
Seine Augen wie Harz
Den Schamanen macht er Mut
Und rennen kann er gut.

Petra Balazova

Der Löwe

Der Löwe ist der König der Tiere,
meist geht er auf allen Viere.
Er hat eine zottlige Mähne
Und starke Raubtierzähne.

Sebastian Raspe

Das Küken

Das Küken ist gelb nicht grün
es schwimmt im See so kühn.
Schlafen tut es auf dem See,
ihre Lieblingsspeise ist der Klee.

Andreas Stapff

Die Ameise

Sie ist eine gute Speise,
macht oft eine lange Reise
sie schmeckt sehr gut
und besteht zum Teil aus Blut.

Marcel Lehmann

Die Katze

Die Katze frisst ne’ Maus,
sie wohnt in einem Haus.
Die Menschen lieben sie,
ihr Fell ist weich wie nie.

Zehra Kiziltulga

Die Katze

Katzen haben weiche Tatzen,
sie können trotzdem schmerzhaft kratzen.
Ihr Fell kann braun, schwarz oder weiß sein.
Doch kurz nach der Geburt noch keines von den dreien.

von Christiane Franz

Die Katze

Ich bin eine Katze, schneide eine Fratze,
bin gerne faul und hab ein großes Maul.
Mit meinen Augen kann ich sehen, auf vier Beinen muss ich gehen.
Ich hab ein weiches Fell und laufen kann ich schnell.

Julia Saatberger

Der Affe

Ist kleiner als ne Giraffe und größer als ein Floh 
Und manche seiner Sorte die haben ’nen roten Po
Er schwingt von Baum zu Baum 
Das sieht aus wie im Traum.

Manuel Carus

Das Schwein

Das Schwein stinkt so sehr,
wie das Stinktier, nur noch mehr.
Es wühlt im Schlamm und macht Dreck,
doch leider macht es ihn nicht weg.

Dave Weigand

Der Tiger

Der Tiger mit scharfen Zähnen
kämpft oft mit anderen Streithähnen,
hat Streifen schwarz und gelb,
doch die Stärke ist wie eines Löwen, ganz die selb. 

Daniel Stadler

Das  Schwein

Schweine gibt es überall,
nicht nur hier im Schweinestall
und bin ich ganz dick
komm ich in die Wurstfabrik

Vincent Köhler & Alexander Regnet

Der Tiger

Der Tiger, mächtig und wild,
die Haut wie ein Schild,
der Jäger hat Streifen
und kann sein Beute gut greifen.

Jonas Hennrich

 

Hat das Lesen Spaß gemacht?
Dann probiert es doch selbst auch mal!

 

 

 

 

 

 





Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium
Albinstr. 5, 85368 Moosburg a.d. Isar
Telefon 08761 7227 - 0; Telefax: 08761 7227 - 27
www.gymnasium-moosburg.de; infono_Spam (at) noSpam$gymnasium-moosburgde

test