Home | Sitemap | Kontakt | Impressum | Nachrichten | intern | Pressespiegel 

Informationen        Schulleben        Lehrer        Schüler        Eltern        












12.03.2011
  Von: Robert Stangl

Logistische Meisterleistung ist notwendig

 

Der doppelte Abiturjahrgang bringt die Koordinatoren mächtig ins Schwitzen

Moosburg.

Mit fünf verschiedenen Farben sind die Stunden auf dem Terminplan angestrichen. Die Koordinatoren Anton Büchler und Karl Rausch haben eine große Herausforderung vor sich. Sie müssen am Karl-Ritter-von-Frisch-Gymnasium das Abitur für zwei Jahrgänge organisieren. Am 18. März starten die Prüfungen der letzten Kollegstufe des neunjährigen Gymnasiums, am 13. Mai geht es für die G 8-Schüler los. Doch das ist noch lange nicht alles. Im April wird es an der Schule "heiß hergehen", sagt Büchler.

Es ist eine besondere Situation für die Gymnasien in Bayern. K 13 und Q 12 müssen in diesem Jahr ihre Abiturprüfungen ablegen, weil die letzten Vertreter des neunstufigen Gymnasiums gleichzeitig mit den ersten Schülern des achtjährigen fertig werden. Das Kultusministerium hat festgelegt, dass die Schüler der 13. Jahrgangsstufe nicht wie üblich erst im Mai ihre Prüfungen haben, sondern bereits im März. Die Zwölft klässler sind dann eben im Mai an der Reihe. Überschneidungen aber gibt es trotzdem. Und das bringt Probleme mit sich.

Bei der K 13 läuft im Prinzip alles wie in den vergangenen Jahren. Die 95 Schüler müssen drei schriftliche Prüfungen in den beiden Leistungskursfächern und einem weiteren Fach sowie das Kolloquium ablegen. Die Leistungskurse konnten sie sich vor der Kollegstufe aussuchen, auch die Wahl der anderen Abiturfächer ist relativ flexibel. Am Freitag, 18. März, müssen alle zur schriftlichen Prüfung im dritten Abiturfach antreten. In den zwei Wochen danach finden die Leistungskurs-Prüfungen statt, das Kolloquium steht in der Woche vom 4. bis 8. April an. Am 2. Mai werden die Schüler entlassen, besonders an diesem Termin ist, dass am selben Tag an vielen Universitäten das Sommersemester startet.

Überschneidungen wegen Zusatzprüfungen im G 8

Doch während die K 13 noch mitten im Abiturstress ist, müssen einige ihrer jüngeren Kollegen aus der Q 12 schon praktische Prüfungen machen. Das ist neu am G 8: In Fächern wie Sport, Musik oder in den Fremdsprachen gibt es zu den normalen Abiturprüfungen zusätzliche praktische Prüfungen, die bereits vorher abgelegt werden müssen. In Sport und Musik sollen die Schüler ihre praktischen Fähigkeiten unter Beweis stellen, in Französisch oder Englisch "müssen sie mehr sprechen", sagt Anton Büchler.

99 Schüler der Q 12 wollen heuer ihr Abitur machen - vorausgesetzt, es werden alle zugelassen. Der große Unterschied zur K 13 ist, dass sie in Mathematik und Deutsch eine schriftliche Prüfung absolvieren müssen, die drei anderen Abiturfächer - zwei davon mündlich - müssen eine Fremdsprache und ein Fach aus dem gesellschaftswissenschaftlichen Bereich enthalten. 25 Schüler haben Sport gewählt, für sie stehen jeweils zwei praktische Prüfungen an, je eine Individualsportart wie Leichtathletik oder Tanz sowie eine Mannschaftssportart. 40 Zwölft klässler werden in Englisch oder Französisch Abitur machen, auch sie müssen schon im April eine mündliche Prüfung ablegen. "Da bricht der Nachmittagsunterricht an der Schule weitgehend zusammen", sagt Karl Rausch, der Ober stufenkoordinator der Q 12.

Zu den sich teilweise überschneidenden Prüfungszeiträumen kommt natürlich der reguläre Schulbetrieb der Klassen 5 bis 11 hinzu, im Mai findet dann auch noch der Probeunterricht für die kommenden Fünft klässler statt. Und nicht zuletzt problematisch ist vor allem in dieser Zeit, dass die Schule wegen der Generalsanierung des ersten Bauabschnittes eigentlich eine große Baustelle ist. "Das macht das Ganze nicht einfacher", so Rausch. Dort wo Abiturprüfungen geschrieben werden, dürfen die Arbeiter nicht werkeln, damit sich die Schüler auch konzentrieren können.

Amerika-Austausch muss verschoben werden

Der Ausnahmesituation ist in diesem Jahr auch eine lange gepflegte Tradition zum Opfer gefallen. Der Amerika-Austausch wurde verschoben. Die Schüler der neuen Partnerschule in Harrisburg im Bundesstaat Pennsylvania kommen zwar wie gehabt in den Pfingstferien nach Moosburg, der Gegenbesuch allerdings findet nicht schon an Ostern, sondern erst im September statt.

Es ist eine logistische Meisterleistung nötig, um den doppelten Abiturjahrgang zu bewältigen. Die "große Ungewissheit" ist aber: Wie sehen die Abiturprüfungen für die G 8-Schüler aus ? "Wir haben ja keine Erfahrungswerte", sagt Rausch. Es gebe zwar Musteraufgaben, diese fielen den Schülern aber sehr schwer. Er hoffe, dass die Prüfungsaufgaben etwas leichter sein werden. "Die Lehrer der Q 12 und ich als Koordinator sind sehr gespannt." Und die Abiturienten natürlich noch viel mehr.

Moosburger Zeitung, 12.03.2011





Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium
Albinstr. 5, 85368 Moosburg a.d. Isar
Telefon 08761 7227 - 0; Telefax: 08761 7227 - 27
www.gymnasium-moosburg.de; infono_Spam (at) noSpam$gymnasium-moosburgde

Piwik Deaktivieren

test