Home | Sitemap | Kontakt | Impressum | Nachrichten | intern | Pressespiegel 

Informationen        Schulleben        Lehrer        Schüler        Eltern        









12.04.2000
 

Ideeller Wert für Klasse

 

Dickes Lob von Kultusministerin Hohlmeier

outlook: Wir haben Ihnen eben kurz unser Gemeinschafts-Projekt mit der Moosburger Zeitung, die outlook-Jugendseiten, vorgestellt. Nun würde uns natürlich interessieren, wie Ihnen die Seiten gefallen.

Ministerin Monika Hohlmeier: Euer Projekt gefällt mir wirklich sehr gut. Als besonders lobenswert sind die Eigenständigkeit und die Dauerhaftigkeit, die Eure Zeitungsseiten beanspruchen, anzusehen. Auch der sowohl materielle wie ideelle Mehrwert für die Klasse gefallen mir gut.

outlook: Wie stark werden Veranstaltungen wie dieser Kongreß vom Kultusministerium unterstützt? Inwiefern ist eine Umsetzung in den Schulen möglich?

Ministerin Monika Hohlmeier: Eine Großveranstaltung in dieser Art ist nicht so häufig finanzierbar. Aber es werden sich Regionalkongresse und Fortbildungen anschließen. Diese sollen die Offentlichkeit informieren und zum Erfahrungsaustausch führen. Anderen Schulen, die auf diesem Gebiet noch nicht so aktiv sind, sollen Impulse gegeben werden, um eine nachhaltige Schulentwicklung zu aktivieren.

outlook:  Die Kollegstufe soll die Jugendlichen auf ein anschließendes Studium vorbereiten. Aber das streng geregelte Absenzensystem läßt dem volljährigen Schüler kaum die Freiheit, eigene Verantwortung für seine Unterrichtsteilnahme zu tragen. Sind irgendwelche Änderungen des Absenzensystems in Aussicht?

Ministerin Monika Hohlmeier: Zur Zeit sind keinerlei Veränderungen geplant. Von einer Lockerung des Absenzensystems kann nicht die Rede sein, eher noch von einer Verschärfung. Durch kontinuierliches Fehlen eines Schülers im Unterricht wird die Sozialgemeinschaft verletzt, da keine gemeinsame Stundengestaltung mehr möglich ist. Außerdem soll die Motivation für die Schule durch veränderte Unterrichtsformen erhöht und die Eigenständigkeit und Organisation zum Beispiel von Projekten in den Vordergrund gestellt werden, das heißt weg von punktuellen Unterrichtsformen und Bewertungen.

outlook: Welche konkreten Veränderungen würden Sie vornehmen, wenn Sie an keinerlei Begrenzungen gebunden wären?

Ministerin Monika Hohlmeier: Wünschenswert wären mehr personelle Möglichkeiten, also daß mehr Lehrer auch für spezifische Aufgaben eingesetzt werden können. Außerdem sollte die Schule nicht nur als Anspruchsbereich gesehen werden, sondern mehr Unterstützung von außen erfahren. Vor allen Dingen sollte nicht immer nur gefragt werden, was geht nicht, sondern vielmehr, was können wir tun, was können wir verändern. Eine konkrete Veränderung, die auch momentan umgesetzt wird, betrifft die Lehrpläne. Aus diesen sollen demnächst Details herausgenommen werden. Zusätzlich würde ich mir wünschen, daß die Lehrerkollegien versuchen, ihre Teamarbeit zu verbessern.

 





Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium
Albinstr. 5, 85368 Moosburg a.d. Isar
Telefon 08761 7227 - 0; Telefax: 08761 7227 - 27
www.gymnasium-moosburg.de; infono_Spam (at) noSpam$gymnasium-moosburgde

test