Home | Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Nachrichten | Pressespiegel 

Informationen        Schulleben        Lehrer        Schüler        Eltern        










12.04.2008
  Von: Thomas Brandl (Moosburger Zeitung)

Die Platznot hat nun offiziell ein Ende

 

Festredner würdigen bei Einweihungsfeier am Gymnasium die Investitionen als

MB Dr. Zinner gratulierte

Architekt Michael Wacker (r.) überreichte symoblisch den Schlüssel an Landrat Manfred Pointner und Direktorin Karolina Hellgartner

Die Ehrengäste versammelten sch im Pausenhof vor dem Erweiterungsbau, um der Segnung beizuwohnen.

Hans-Georg Platschek (r.) und Klaus Bösl spendeten den kirchlichen Segen

Moosburg. “Das wahre Haus besteht vor allem aus lebendigen Steinen." Diesen Satz schickte Pfarrer Klaus Bösl der Segnung des Gymnasium-Erweiterungsbaus voraus. Die kirchliche Weihe war der zeremonielle Höhepunkt der Einweihungsfeier am Freitag. Schüler und Lehrer des Karl-Ritter-von-Frisch-Gymnasiums stellten in dem  Programm unter Beweis, wie lebendig es an der Schule zugeht ­ auch wenn der Totentanz von Goethe zur Aufführung kam.

Die Chefin strahlte. “Es war eine sehr harmonische Feier. Ich bin sehr stolz auf meine Schüler", lautete das persönliche Resümee von Direktorin Karolina Hellgartner. Die Ansprachen im Rahmen der Einweihungsfeier hätten die gute Zusammenarbeit zwischen allen am Bau beteiligten Firmen, Ämtern und Personen und den damit verbundenen Dank herübergebracht.

Zu diesem Zeitpunkt befand sich die Festgesellschaft bereits in der Mensa zum Mittagessen. Hinter ihnen lagen gut eineinhalb Stunden Programm und die Segnung. Somit hatte sich keiner der Festredner und -rednerinnen als “Büfetteröffnungsverzögerer" erwiesen. Auf diese besonders gefürchtete Spezies von Rednern ging  Ministerialbeauftragter Dr. Bernd Zinner in seinem Grußwort ein.

Bürgermeisterin Anita Meinelt nahm sich Zinners Mahnung besonders zu Herzen und zerknüllte auf der Bühne kurzerhand ihr Manuskript. Meinelts Rede prägte vor allem die Formel: Wer in die Schulen investiert, investiert in die Zukunft. Damit lag sie auf einer Wellenlinie mit Landrat Manfred Pointner. Mit dem Erweiterungsbau sei in das Wissen der Kinder investiert worden, “den Lohn dafür erhalten wir, wenn die nächsten Schülergenerationen unter optimalen räumlichen Bedingungen ihr Wissen erwerben können". Das bestätigte Bianca Spanier im Namen der Schüler. Vor allem neue Medien böten neue Möglichkeiten. Der Ausbau habe viel Positives an die Schule gebracht.

Elternbeiratsvorsitzender Professor Dr. Wilfried Huber sah in den Investitionen einen anderen Aspekt. Dadurch sei gewährleistet, dass das Gymnasium in Stadt und Landkreis weiter wirkt, vor allem im kulturellen Bereich. “Wir werden die Aktivitäten an der Schule unterstützen", versicherte er.

“Nichts ist beständiger als der Wandel", stellte Karolina Hellgartner ihrem Grußwort als Leitbild voran. Als sie vor drei Jahren erstmals die Schule betreten habe, gab es noch Container, in denen Schüler unterrichtet worden sind. “Raumenge und Platznot haben nun ein Ende." Sowohl Lehrer als auch Schüler hätten positiv auf die Veränderungen reagiert. Als Anerkennung für all diejenigen, die an dem Bau beteiligt waren, verlieh die Direktorin den Karl-Ritter-von-Frisch-Preis in Form von Tulpensträußchen. Den Preis gibt es tatsächlich ­ nicht als Bouquet ­ und er wurde 1980 erstmals von der Deutschen Zoologischen Gesellschaft überreicht.

Einer, der am Freitag die Moosburger Variante entgegennehmen durfte, ist Architekt Michael Wacker. Diesen Auftrag erhalten zu haben, sei für ihn eine besondere Ehre gewesen. Schließlich machte Wacker am KRvF-Gymnasium vor 20 Jahren das Abitur. Wacker blickte auf die Baugeschichte zurück, angefangen beim Spatenstich im Mai 2006. Glückwünsche für den Bau gab es von allen Seiten, auch von MB Zinner gab es Lob: “Funktional und optisch gelungen."

Visuell ansprechend waren besonders die tänzerischen Nummern des Programms. Die Darbietungen von Chor, Orchester und Bigband rundeten den künstlerischen Teil der Einweihungsfeier ab. “Oh happy day"als Eröffnungslied sollte dabei das übergeordnete Motto lauten.

Zur kirchlichen Weihe versammelten sich die Gäste im neu gestalteten Pausenhof mit Atrium. Pfarrer Klaus Bösl und Stadtpfarrer Hans-Georg Platschek spendeten den Segen. “Wir sind die  Steine, die diese Schule bilden", sagte Bösl. Und da es sich um lebendige Steine handelt, die ernährt werden wollen, kam das anschließende Mittagessen gerade recht.

 

 





Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium
Albinstr. 5, 85368 Moosburg a.d. Isar
Telefon 08761 7227 - 0; Telefax: 08761 7227 - 27
www.gymnasium-moosburg.de; infono_Spam (at) noSpam$gymnasium-moosburgde

test