Home | Sitemap | Kontakt | Impressum | Nachrichten | Pressespiegel 

Informationen        Schulleben        Lehrer        Schüler        Eltern        









25.11.2008
  Von: Moosburger Zeitung

Auf keinen Fall bis nach dem Abitur warten

 

Zum 7.Mal Berufsinformationsabend am Gymnasium mit "Eigengewächsen" als Referenten

Riesiges Interesse bestand am Berufsinformationsabend – dies zeigt die volle Aula des Gymnasiums

Anhand von Broschüren konnten die Schüler ebenfalls wertvolle Informationen mit nach Hause nehmen

Werner Fleischmann organisierte zum siebten Mal einen Berufsinformationsabend am Gymnasium

28 ehemalige Schüler des Karl-Ritter-von-Frisch Gymnasiums referierten über ihren Beruf und ihr Studium oder ihre Ausbildung

Moosburg.„Manche Schüler verwenden für die Anschaffung eines Handys mehr Zeit als für die Studien- und Berufswahl.“ So formulierte es Studiendirektor Werner Fleischmann etwas überspitzt beim siebten Berufsinformationsabend des Karl-Ritter-von-Frisch-Gymnasiums. Es sei wichtig, dass man nicht bis nach dem Abitur warte, daher biete das Gymnasium Informationen von kompetenter Seite an. 28 Ehemalige waren zum Teil nach 20 Jahren das erste Mal wieder an ihrer alten Schule und sorgten dafür, dass eine bunt gemischte Palette an Berufen vorgestellt wurde.

„Das schönste für mich als Organisator ist, dass ich keinen der Referenten betteln muss, sie kommen alle gerne“, sagte Fleischmann. Bisher seien rund 150 verschiedene Referenten in sechs Veranstaltungen anwesend gewesen. Rund 300 interessierte Jugendliche aus den Jahrgangsstufen 9 bis 13 nahmen diesmal am Informationsabend teil.

Zum Konzept des Berufsinformationsabends, der seit 1996 alle zwei Jahre durchgeführt wird, gehört auch die Eröffnung durch einen namhaften Referenten. Dieses Jahr referierte der Präsident der FH Weihenstephan, Professor Dr. Hermann Heiler, über eine „Kundenorientierte Ausbildung“. Heiler ist in Bezug auf Karriere der Ansicht: „Wenn man dahinter steht und eine Vision hat, dann klappt es auch.“

Im Anschluss stellten die 28 Referenten in je „eigenen“ Klassenzimmern ihren Beruf, ihr Studium oder ihre Ausbildung vor. Bei einem zwanglosen Frage-Antwort-Gespräch konnten sich Schüler und auch deren Eltern informieren.

Diplom-Ingenieur Markus Brunner etwa hat Elektrotechnik studiert und ist nun als Senior Manager IT bei einem weltweit tätigen Unternehmen verantwortlich für rund 20000 PCs und Laptops. Kommunikationsdesigner Sebastian Eiden studierte an einer privaten Berufsfachschule und ist freiberuflicher Homepage-Gestalter für mittelständische Firmen aus der Region. Nach ihrem Studium der Biologie promovierte Sandra Freund im Bereich Innere Medizin. Derzeit ist sie Gruppenleiterin am Max-von-Pettenkofer-Institut München. Architekt Rudolf Heinz betreibt ein eigenes Planungsbüro, wissenschaftlicher Mitarbeiter als Luft- und Raumfahrtingenieur an der TU München ist Michael Hembera.

Julia Höhn ist staatlich geprüfte Übersetzerin und Dolmetscherin. Als Software-Architekt arbeitet Johannes Horak, der Wirtschaftsinformatik an der Technischen Universität studiert hat. Barbara Kipfelsberger stellte den Beruf der Grundschullehrerin vor, Geograph Michael Klug ist Spezialist für Geographische Informationssysteme. Betriebswirt Michael Kronfellner ist Marketing Director, Wirtschaftsingenieur ist Michael Lamke. Als Fachjournalistin ist Bettina Mayer spezialisiert auf die internationale Automobilindustrie. Für den Berufsinformationsabend kam sie aus Los Ange-les angereist. Diplom-Psychologin Svenja Paradies ist Versuchsleiterin für die Fahrsimulation bei einem Automobil-Hersteller.

Als selbstständige Entwicklungshelferin ging Nathalie von Pressentin nach Burkina Faso. Julia Radermacher studierte Tourismus und ist bei einem Konzert- und Festivalveranstalter in Wien tätig. Dr. Gabriele Rauscher ist als Amtstierärztin für die Überwachung und Zulassung von Lebensmitteln zuständig. Peter Sänger ist Rechtsanwalt mit eigener Kanzlei. Ernährungswissenschaftlerin Eva-Maria Sedlmeier ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU Weihenstephan und schreibt gerade ihre Doktorarbeit. Andreas Selmayer ist Agraringenieur und derzeit regionaler Verkaufsleiter für Futtermittel in Oberbayern. Für Martina Simnacher war das Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege in Bayern die optimale Lösung, das Abitur für ein Studium zu nutzen, gleichzeitig aber schon eigenes Geld zu verdienen.

Ein sehr vielfältiges Studium hat Miriam Sindelar, Doktorandin am Lehrstuhl Pharmazeutische Chemie an der LMU München absolviert. Dr. Michael Stanglmaier berichtete über sein Chemie-Studium an der LMU und seine Promotion am Genzentrum München. Kriminaloberkomissarin Sabine Thalheimer arbeitet derzeit als Leiterin der Führungsgruppe beim Staatsschutz. Christian Willner stellte den Beruf des Fotografen vor.





Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium
Albinstr. 5, 85368 Moosburg a.d. Isar
Telefon 08761 7227 - 0; Telefax: 08761 7227 - 27
www.gymnasium-moosburg.de; infono_Spam (at) noSpam$gymnasium-moosburgde

test