Home | Sitemap | Kontakt | Impressum | Nachrichten | intern | Pressespiegel 

Informationen        Schulleben        Lehrer        Schüler        Eltern        











20.11.2015
  Von: Leonie Tamm, Q11, W-Seminar Französisch << Le parfum – L’évolution d’un mythe>>

‚Duft(e)’ Stunden am KRvF-Gymnasium – ein Nachmittag der besonderen Art

 

„Ein Duft muss die besten Augenblicke des Lebens wieder wachrufen“ - so der deutsche Modeschöpfer Karl Lagerfeld.

Ja, auch unser Geruchssinn wurde ganz konkret durch allerlei Düfte wach gerufen, denn am Freitag, den 20. November, organisierte die Kursleiterin Frau Wachsmuth am Nachmittag für ‚ihr’ W-Seminar <<Le parfum – L’évolution d’un mythe>> einen Vortrag/Workshop mit der Parfümeurin Beate M.T. Nagel. Unser Kurs wurde dazu an diesem Nachmittag für 3 Stunden in den Alltag einer sogenannten ‚Nase’ -<le nez>- wie es im Jargon der Parfümeure heißt - entführt und staunte am Ende des Vortrags nicht schlecht, was Frau Nagel alles im Laufe ihrer Karriere auf die Beine gestellt hat.

Unser Gast bietet nämlich Vorträge über höchst professionelles Duftmarketing an, ebenso über Düfte der Bibel, der Antike unter dem Titel „Das Paradies duftet“. Auch hat sie selbst bereits 6 eigene Düfte kreiert,  für Privatkundinnen wie zum allgemeinen Verkauf bestimmt. Und als Drittes widmet sich Frau Nagel der individuellen Duftentwicklung, sprich Raumdüften und sogenannten „CI-Düften“ (Corporate Identity), auf international agierende Unternehmen und ihre Bedürfnisse passgenau zugeschnitten.

Damit begann auch ihr Vortrag im Rahmen unseres Workshops am KRvF-Gymnasium:

Wir erfuhren, dass sie für Lufthansa bereits ‚Beduftungen’ in Flughäfen und bei Automobilausstellungen für BMW und Daimler komponiert hat. Und so durften wir schon zu Beginn an diesen ihren Raumdüften, die im BMW-Haus und in der BMW-Welt zur Ausstellung neuer Luxuskarossen zum Einsatz kommen, schnuppern und versuchen zu erraten, aus welchen Kopf-,Herz-und Basisnoten sich der Duft zusammensetzt.

Auch lernten wir staunen darüber, welche Länder welchen Duft bevorzugen. Wussten Sie z.B., dass gerade die Deutschen Fichtennadel-Duft lieben?

Im Laufe der drei Stunden wurden wir dann mit so manchem ‚beduftet’:

Duft als hochsensibler Kommunikationsfaktor, verführerische Duftwässerchen im antiken Ägypten und Griechenland, die Schönheitstricks der Kaiserin Elisabeth, Wasserdampfdestillation, Neroli-ein ätherisches Öl, aus der Blüte der Pomeranze Citrus aurantium gewonnen, 300 Jahre Rechtsstreit rund ums Parfum, Parfum und Marketing im Zusammenhang mit globaler Wellness als Verkaufskonzept sowie der Beruf eines(r) Parfümeur/in. Hierbei erzählte uns Frau Nagel, dass sie bereits mit 18 Jahren Duftrezepturen, u.a. nach Maurice Messequé, ausprobiert und später ihr Duftatelier„art-parfum“ gegründet hat. Zwischendurch testeten unsere Nasen immer wieder zahlreiche ätherische Öle, bevor sie durch Kaffee- und Kuchengeruch beeinträchtigt wurden.

Nach einer kleinen Kaffeepause stand uns Frau Nagel dann für praktische Fragen bei der Entwicklung eines Parfums zur Verfügung und präsentierte uns ihre Duftkreationen mit den phantasievollen Namen „Naturbursche“, „O´Mann“ und  „Lebenskünstler“ für die Herren der Schöpfung und die Göttinnen gleichen Düfte „Aphrodite“, „Athena“ und „Artemis“ als Pendant dazu für die Damen.

„Komplimente sind wie Parfum. Sie dürfen duften, aber nie aufdringlich werden“ – das wusste schon der große englische Schriftsteller Oscar Wilde.

Unser W-Seminar bedankt sich aber trotzdem ganz, ganz herzlich bei Frau Nagel, dafür, einen echten „Parfum-Profi“ kennengelernt zu haben, von dem wir eine Menge Neues, überaus Interessantes und Wissenswertes rund ums Duften und Düfte in Erfahrung bringen konnten. Und wer weiß: Vielleicht saßen wir ja schon mit der Parfümeurin von morgen in einem Raum!?





Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium
Albinstr. 5, 85368 Moosburg a.d. Isar
Telefon 08761 7227 - 0; Telefax: 08761 7227 - 27
www.gymnasium-moosburg.de; infono_Spam (at) noSpam$gymnasium-moosburgde

Piwik Deaktivieren

test