Home | Sitemap | Kontakt | Impressum | Nachrichten | intern | Pressespiegel 

Informationen        Schulleben        Lehrer        Schüler        Eltern        









09.12.2013
  Von: Bernadette Hohe

„Bücher sind für euch da!“ - Dichterlesung am Karl-Ritter-von-Frisch-Gymnasium in den 6. Klassen

 

Collin McMahon kam und begeisterte! Punkten konnte er vor den Schülern der 6. Klassen, die zu dieser Lesung eingeladen waren, von Anfang an durch sein souveränes Auftreten und seinen lockeren Plauderton, vor allem aber als der Übersetzer von „Gregs Tagebüchern“, die allen Sechstklässlern, so Ergebnis einer von McMahon gestarteten Blitzumfrage, ein Begriff sind – ausnahmslos!

Bevor sich McMahon seinem neusten Werk zuwandte, verriet er, als gebürtiger Amerikaner, der sich die deutsche Sprache quasi als „Ausländer“ hart erarbeiten musste, immer noch am liebsten englischsprachige Bücher zu lesen. Von den Schülern wollte er ebenfalls genau wissen, was sie gerne läsen und insbesondere was sie an Gregs Tagebüchern so fasziniere. „Bücher sind für euch da!“, rief er den jungen Zuhörern zu, sie dürften selbst entscheiden, was sie lesen möchten und was ihnen gefalle – nicht die Eltern und Lehrer, die immer zu wissen meinten, was gute (und für ihre Kinder/Schüler gute) Jugendliteratur sei. Bei dieser „Fachsimpelei“ über Literatur und auch deren filmische Umsetzungen wurde schnell deutlich, dass McMahon den Humor „der Kids“ kennt und versteht und dass man es bei ihm mit einem echten Kinder- und Jugendliteraturkenner und vor allem Filmprofi zu tun hat, der jahrelang in Amerika unterem anderen für Walt Disney gearbeitet hat und daher auf einen reichen Erfahrungsschatz in Bezug auf die Umsetzung von Comics und Jugendliteratur in Filme zurückgreifen kann. Dass die Zusammenarbeit mit Verlagen mitunter anstrengend und schwierig sein kann, verdeutlichte McMahon, indem er von dem Zeitdruck, unter dem manchmal Bücher entstehen müssen, erzählte, und auch von Vorgaben von Verlagsseite, die die Handlung seiner Romane beträfen. Ihm selbst geht es vor allem darum, keine „perfekten Helden“ zu kreieren und humorvoll die Schülerwirklichkeit abzubilden – Ideenlieferer seien dabei vor allem seine beiden Töchter.

Nach dieser Einführungs- und Diskussionsrunde las McMahon dann aus seinem neusten Comicroman „Lucas und Skotti – Knalltüten im Anmarsch“. In der Ankündigung des Verlags dazu heißt es: „Ein zum Kringeln komischer Comic-Roman mit zwei Helden der Extraklasse!“ - was nicht zu viel verspricht, wie die begeisterten Reaktionen des jungen (und älteren) Publikums am Karl-Ritter-von-Frisch-Gymnasium deutlich werden ließen:

Lucas‘ Plan für das  neue Schuljahr ist es, total beliebt und cool zu werden, was ihm aber durch eine Verkettung unglücklicher Umstände, für die er zum Teil nicht einmal selbst verantwortlich ist, von Anfang an nicht gelingt. Sein Sitzplatz in der ersten Reihe neben Hornbrillen-Flo treibt ihn in den sozialen Untergang, der „strengste Lehrer der Schule“ als Klassenlehrer tut sein Übriges und zu allem Überfluss erwacht eine von ihm gezeichnete Comic-Figur plötzlich zum Leben! Lucas hat auf einmal alle Hände voll damit zu tun, den kleinen Skotti wieder einzufangen und die Spur der Verwüstung, die er durch die Schule zieht, zu verwischen.

Collin McMahons Vorlesestil ist unglaublich unterhaltsam und mitreißend und durch die drei von ihm ausgewählten Textstellen bekamen die Schüler eine gute Vorstellung davon, was auf sie beim Lesen des ganzen Romans zukommt. Wie für Comicromane typisch dominieren in assoziativer Reihung schnelle Szenenwechsel, sodass „Lucas und Skotti“ gerade für Unterstufenschüler, vielleicht sogar für „Lesemuffel“, bestens geeignet ist.

Im Anschluss an die Lesung bekam noch jeder, der wollte, eine handsignierte Autogrammkarte von Collin McMahon. Mit großer Begeisterung entwickelten die Schüler dann – sozusagen als „Ghostwriter“ - zusammen mit dem Autor Ideen für den Folgeband von „Lucas und Skotti“, der gerade in Arbeit ist. Kaum bremsen ließ sich ihr Ideenreichtum und manch Deutschlehrer staunte über die blühende Fantasie der eigenen Schüler, die im Unterricht doch so manchmal verborgen bleibt. Dass es einen „bösen“ Skotti allerdings in absehbarer Zeit nicht geben werde, dafür setze sich schon der Verlag ein, so McMahon, auch wenn er selbst, wie die Schüler, gerade daran Spaß hätte ….

Fazit: Ein rundum kurzweilige, unterhaltsame Veranstaltung (und ein guter Buchtipp für den Wunschzettel an das Christkind)!





Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium
Albinstr. 5, 85368 Moosburg a.d. Isar
Telefon 08761 7227 - 0; Telefax: 08761 7227 - 27
www.gymnasium-moosburg.de; infono_Spam (at) noSpam$gymnasium-moosburgde

Piwik Deaktivieren

test