Home | Sitemap | Kontakt | Impressum | Nachrichten | intern | Pressespiegel 

Informationen        Schulleben        Lehrer        Schüler        Eltern        









Troja

Lehrkraft

Susanne Weiß

Leitfach

Latein

Zielsetzung des Themas:

Der Raub der Helena, der Kampf der Griechen gegen die Trojaner und Odysseus‘ List mit dem Trojanischen Pferd – diese Geschichte ist schon dreitausend Jahre alt, trotzdem kennt sie wirklich jeder. Und das nicht erst seit dem Film mit Brad Pitt.

In diesem Seminar wollen wir der Frage nachgehen, was diesen Stoff so besonders macht – oder ob es sich dabei vielleicht sogar um historische Tatsachen handelt. Immerhin wurden gegen Ende des 19. Jahrhunderts in der heutigen Türkei die Ruinen einer antiken Stadt ausgegraben, die genau zu der Überlieferung passen, wie Troja ausgesehen haben soll.

Wir beschäftigen uns mit drei Schwerpunkten:

  1. Textquellen:
    Homers Ilias und Vergils Aeneis, das Nationalepos der Römer, bieten uns umfassende Darstellungen der Geschehnisse in und um Troja. Wir lernen die wichtigsten Figuren auf beiden Seiten kennen; erfahren, wie die Götter mitgemischt haben; und lesen von spannenden Einzelschicksalen wie dem des Aeneas, des letzten Trojaners und Stammvaters der Römer. Was Ihr vielleicht nicht wusstet: C. Julius Caesar stammte direkt von ihm ab und war auf diese Verwandtschaft besonders stolz.
  2. Geschichte/Archäologie:
    Wir vergleichen den Mythos mit den tatsächlichen Ereignissen aus dem zweiten Jahrtausend v. Chr. Da die schriftlichen Quellen knapp sind, ist dies v. a. eine Aufgabe der Archäologie. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass es keine Profis waren, die Troja vor knapp 150 Jahren wiederentdeckt haben, sondern Hobby-Archäologen, die von Troja fasziniert waren und einfach nicht aufgegeben haben.
  3. Rezeption:
    Wir schauen uns an, wie die Geschichte von Troja im Laufe der Jahrhunderte immer wieder aufs Neue erzählt worden ist. Genaugenommen hat ja schon Vergil von Homer abgeschrieben, und er war weder der erste noch der letzte. Bis heute haben unzählige Künstler ihre Interpretation der Geschichte in Bildern, Romanen oder Filmen festgehalten.

Das W-Seminar spricht also so viele Facetten von Troja an, dass sicher für alle etwas dabei ist. Venite!

Mögliche Themen für die Seminararbeiten:

  1. Der Trojanische Krieg - Mythos oder historisches Ereignis?
  2. Mit einem Apfel fing es an … - die Vorgeschichte des Trojanischen Krieges
  3. Helena, Iphigenie, Kassandra, … - Frauenschicksale im Trojanischen Krieg
  4. Odysseus, Achill, Hektor, … - Helden?!
  5. Trojas Ende und Aeneas‘ dramatische Flucht über das Mittelmeer
  6. Ohne Troja kein Rom!  
  7. Die Wiederentdeckung Trojas - eine archäologische Sensation
  8. Was von Troja übrigblieb – der Landstrich im Nordwesten der Türkei
  9. Laokoon - die Geschichte hinter der berühmten Skulptur
  10. Troja in München - Darstellungen des Mythos in Kunst und Architektur der Landeshauptstadt
  11. Der Film „Troja“ (2004) - gelungene Adaption des antiken Stoffes oder nur Hollywood-Actionfilm?
  12. Mythologie für die Kleinsten - Troja-Spielzeug und -Kinderbücher
  13. Troja in der Jugendliteratur - Motive des Mythos z. B. bei „Percy Jackson“

Weitere Anmerkungen:

Im Laufe des Seminars werden wir ggf. Exkursionen nach München unternehmen, z. B. in die Staatliche Antikensammlung und/oder das Museum für Abgüsse klassischer Bildwerke, wo sich zahlreiche Kunstwerke mit Darstellungen von Szenen aus dem Troja-Mythos befinden.

Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium
Albinstr. 5, 85368 Moosburg a.d. Isar
Telefon 08761 7227 - 0; Telefax: 08761 7227 - 27
www.gymnasium-moosburg.de; infono_Spam (at) noSpam$gymnasium-moosburgde

test